Venture Plus Fonds 4: Rasche Prüfung der Ansprüche ratsam

(PresseBox) ( Naumburg, )
Die Venture Plus GmbH & Co. Fonds 4 KG (V+4, Leverkusen) unterliegt derzeit einem Vertriebsstopp. Die Gesellschaft selbst weist auf ihrer Webseite darauf hin. Experten zufolge stehe sie sogar kurz vor ihrer Liquidation. Der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS) empfiehlt Anlegern dies als Anlass zu nehmen, ihr weiteres Vorgehen prüfen zu lassen.

Im Dezember 2012 gegründet, sah der vierte Venture Plus Fonds die Beteiligung an vielversprechenden Unternehmen vor, um so Gewinne zu erzielen. Die letzten Bilanzen sollen jedoch Verluste in Millionenhöhe ausweisen. H. Heinze, Geschäftsführer des DFMS (www.finanzmarktschutz.de): „Ist von Seiten der Fondsgesellschaft tatsächlich die Auflösung angedacht, wäre sicherlich dort der Grund zu suchen.“

Zumindest scheint es Probleme zu geben. „Eine Fondsgesellschaft setzt den Vertrieb ihrer Anlage schließlich nicht grundlos auf unbestimmte Zeit aus“, erklärt Heinze. Da Anlegern so der Verlust ihrer Einlagen droht, sollten sie schon jetzt nach Wegen suchen, dies zu verhindern. Eine fachmännische Prüfung ist deshalb ratsam. Der DFMS-Geschäftsführer: „Wurden Anleger nicht ordnungsgemäß über die anlagespezifischen Risiken aufgeklärt, könnten sich daraus Ansprüche für sie ergeben.“ Auch sollte erörtert werden, ob wichtige Gründe vorliegen, die eine außerordentliche Kündigung ermöglichen. Die Vereinsanwälte des DFMS stehen sehr gern für eine kostenfreie Erstberatung zur Verfügung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.