Lloyd Flottenfonds XII: Hauptinsolvenzverfahren über MS „DAPHNE SCHULTE“ eröffnet

(PresseBox) ( Naumburg, )
Das Amtsgericht Niebüll hat am 2. Juni 2017 das reguläre Insolvenzverfahren über die MS „DAPHNE SCHULTE“ Shipping GmbH & Co. KG (Hamburg) eröffnet (Az. 5 IN 19/17). Die Gesellschaft zählt zum Portfolio des Lloyd Flottenfonds XII. Für Anleger des Fonds besteht nun die Gefahr, viel Geld zu verlieren. Um dies zu verhindern, empfiehlt der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS) professionelle Hilfe.

Die finanziellen Probleme der MS „DAPHNE SCHULTE“ wurden bereits am 5. April 2017 offengelegt. Das zuständige Gericht leitete an dem Tag das vorläufige Insolvenzverfahren ein. Forderungen gegenüber der Gesellschaft konnten damit aber noch keine angemeldet werden. Mit der Eröffnung des regulären Verfahrens ebnet das Gericht den Gläubigern nun diesen Weg. Als Frist hat es den 28. Juli 2017 gesetzt. Der DFMS-Geschäftsführer H. Heinze (www.finanzmarktschutz.de): „Auch die Anleger des Lloyd Flottenfonds XII sollten jetzt professionell ermitteln, inwieweit und in welcher Höhe ihnen Forderungen zustehen. Der nötige Rechtsbeistand kann dabei für eine form- und fristgerechte Anmeldung sorgen.“

Die Gefahr hoher Verluste ist damit aber noch nicht gebannt. Mit der MS „DORA SCHULTE“ und der MS „DIANA SCHULTE“ stehen dem Fonds zwei weitere Schiffe zur Verfügung. Ob und wie lange sie sich noch über Wasser halten können, ist in Anbetracht der Schifffahrtskrise ungewiss. Heinze rät deshalb zur Prüfung zusätzlicher Ansprüche: „Haben Berater oder Vermittler nicht ordnungsgemäß auf die Risiken der Anlage hingewiesen, können diese für Schadensersatzansprüche herangezogen werden. Entsprechende Urteile zu Gunsten von Anlegern gibt es bereits. Die Beratung muss jedoch jeweils im Einzelfall untersucht werden.“ Die Vereinsanwälte des DFMS bieten eine kostenfreie Erstbewertung an.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.