Insolvenzplan der Laurèl GmbH abgesegnet – Anleger müssen jetzt handeln

Naumburg, (PresseBox) - Letzte Woche ließ die Laurèl GmbH (Aschheim) verlauten, dass die Gläubiger den Insolvenzplan einstimmig abgesegnet haben. Auch der gemeinsame Vertreter der Anleihegläubiger stimmte somit für ihn. Die zweite, für den 15. Mai 2017 anberaumte Anleihegläubiger-Versammlung (AGV), hatte er wenige Tage zuvor abgesagt. Der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS) rät Anlegern nun zur Sondierung ihrer Lage.

Die zweite AGV habe unter dem selben Problem gelitten wie auch schon die erste: Zu wenige Anleger der Laurèl-Anleihe hätten sich für sie angemeldet, so die Aussage ihres gemeinsamen Vertreters. Das nötige Quorum von 25 Prozent sei nicht erreicht worden, Beschlüsse hätten keine gefasst werden können. Für die erste AGV hatten sich laut einer Mitteilung des Modehauses vom 22. April 2017 noch 37 Prozent der ausstehenden Schuldverschreibungen angemeldet, nötig gewesen wären 50 Prozent. Dem DFMS-Geschäftsführer (www.finanzmarktschutz.de) geben die Zahlen Rätsel auf: „Warum fand sich für die zweite AGV ein geringeres Quorum als für die erste?“

Eventuell haben von einem Termin zum nächsten tatsächlich weitere Anleger resigniert. Fest steht jedenfalls, dass sie nicht darüber abstimmen konnten, ob ihr gemeinsamer Vertreter den Insolvenzplan befürworten darf oder nicht. Dieser stand somit selbst in der Verantwortung im Interesse der Anleger zu agieren und stimmte für den Plan. Der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zufolge hält er ihn für die bessere Alternative. Doch gibt es auch viele Stimmen, die diesen nicht im Interesse der Anleger sehen. H. Heinze: „Aus diesem Grund rate ich allen Betroffenen zur fachmännischen Prüfung ihrer Ansprüche, damit sie auf diese Weise den erlittenen Schaden so gering wie möglich halten. Unsere Vereinsanwälte helfen sehr gern mit einer kostenfreien Erstberatung.“

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.