Insolvenz der Wirtschaftsforum Künsting AG: Jetzt Verluste abwehren

(PresseBox) ( Naumburg, )
Die Wirtschaftsforum Künsting AG (Paderborn) ist insolvent. Am 1. April 2017 wurde dementsprechend das reguläre Insolvenzverfahren eröffnet (Az. 2 IN 27/17). Für Anleger gelte, so der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS), Forderungen fristgerecht anzumelden und zusätzliche Ansprüche prüfen zu lassen.

Nachdem Gläubiger der Wirtschaftsforum Künsting AG sowie diese selbst Insolvenzantrag stellten, wurde nun das reguläre Verfahren eröffnet. Anleger, die Genussrechte an der Gesellschaft halten, könnte diese Insolvenz besonders hart treffen. „Vertrauen sie einzig und allein in das Verfahren, erleiden sie möglicherweise hohe Verluste. Bei Genussrechten handelt es sich in der Regel nämlich um nachrangige Forderungen, sodass erst alle anderen Gläubiger bedient werden“, erklärt der DFMS-Geschäftsführer H. Heinze (www.finanzmarktschutz.de).

Eine form- und fristgerechte Forderungsanmeldung zum 9. Juni 2017 sollte deshalb nicht das einzige Ziel der Betroffenen darstellen. H. Heinze: „Zusätzlich rate ich zu einer fachmännischen Prüfung der Ansprüche. Genussrechte bergen spezielle Risiken, über die Berater und Vermittler im Vorfeld aufzuklären haben. Fehlte es an einer solchen Aufklärung, können Anleger Schadensersatzansprüche geltend machen.“ Der DFMS bietet Betroffenen deshalb eine kostenfreie Erstbewertung durch seine Vertrauensanwälte.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.