GenoGen eG – Was die Insolvenzeröffnung für Anleger bedeutet

Naumburg, (PresseBox) - Gläubiger der GenoGen eG – Genossenschaft für Generationen (Borken) können ihre Forderungen zur Insolvenztabelle anmelden. Am 18. Mai 2017 hat das Amtsgericht Münster das reguläre Insolvenzverfahren eröffnet (Az. 74 IN 77/16). Da die Medien auch Ermittlungen der Staatsanwaltschaft erwähnen, hält der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS) fachmännische Unterstützung für unerlässlich.

Schon eine ganze Weile fürchten die GenoGen-Mitglieder um ihre Einlagen. Anfang des Jahres mussten sie vernehmen, dass ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt wurde. Jetzt ereilte sie die traurige Gewissheit über die Zahlungsunfähigkeit der Genossenschaft. „Die Eröffnung des regulären Insolvenzverfahrens bedeutet aber auch, dass zumindest bisher keine Masseunzulänglichkeit festgestellt wurde. Betroffene sollten somit noch an der Hoffnung festhalten, einen Teil ihrer Gelder über die Insolvenzquote zu retten. Ich empfehle deshalb eine form- und fristgerechte Forderungsanmeldung zum 23. Juni 2017“, so der DFMS-Geschäftsführer H. Heinze (www.finanzmarktschutz.de).

Insolvenzquoten führen in der Regel aber nicht zu einer Schadensfreistellung. Mitglieder der GenoGen sollten daher auch andere Wege in Betracht ziehen, die erlittenen Verluste zu bereinigen. „Ich erachte es als sinnvoll, Ansatzpunkte für Schadensersatzansprüche prüfen zu lassen. Potentielle Anspruchsgegner können Anlageberater und Vermittler sein. Auch die Unternehmensverantwortlichen sollten bei der Prüfung bedacht werden, vor allem da Nachrichten über Ermittlungen der Staatsanwaltschaft die Runde machten“, so Heinze. Betroffene können sich für eine Erstbewertung an den DFMS wenden. Dessen Vereinsanwälte erstellen diese kostenfrei.

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.