VORTEX Trockenlaufschutz - verhindert frühzeitigen Verschleiß bei den BlueOne Zirkulationspumpen

Echter Trockenlaufschutz – Für eine lan-ge Lebensdauer der Pumpe (PresseBox) ( Ludwigsburg, )
Die in den BlueOne Pumpen verbaute Elektronik detektiert das Fehlen von Wasser am Rotor bzw. im Pumpengehäuse und erkennt damit drohenden Trockenlauf. Daraufhin wird der Motor abwechselnd solange gestoppt und wieder gestartet, bis die überschüssige Luft nicht mehr vorhanden ist (i.d.R. durch Entlüften der Zirkulationsleitung). Dadurch wird einem vorzeitigen Lagerverschleiß durch erhöhte Reibung vorgebeugt.

Dieser integrierte Trockenlaufschutz ist bei allen Vortex Trinkwasser-Zirkulationspumpen der BlueOne-Serie permanent aktiv. Schließt man einen ausgebauten Motor an die Stromversorgung an, kann das permanente Stoppen und Wiederanlaufen direkt beobachtet werden. Die Schutzfunktion wird aufgehoben, sobald der Rotor der Pumpe komplett im Wasser läuft. Der Rotorlauf ist dann nahezu unhörbar.

Der Trockenlaufschutz ist nicht als Ersatz für das Entlüften der Zirkulationsanlage zu verstehen, sondern vielmehr als Schutz- und Unterstützungsfunktion. Vor Inbetriebnahme der Pumpe, aber auch nach jedem Eingriff ins Rohrnetz (z. B. nach dem Wechsel einer Armatur) muss das Zirkulationssystem aktiv wieder entlüftet werden. Dies erfolgt entweder mit einem ggf. vor der Pumpe eingebauten Entlüftungshahn oder durch Wasserentnahme bei demontiertem Pumpenmotor, idealerweise unter Zuhilfenahme des Vortex Entlüftungsflansches EF 150.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.