PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 697013 (DFO e.V.)
  • DFO e.V.
  • Europadamm 4
  • 41460 Neuss
  • http://www.dfo.info
  • Ansprechpartner
  • Doris Schulz
  • +49 (711) 854085

Neue Entwicklungen für die Qualitätssicherung und -prüfung in der Lackiertechnik

DFO Qualitätstage 2014, 21. und 22. Oktober in Karlsruhe

(PresseBox) (Neuss, ) Mit stetig steigenden Anforderungen an die Beschichtungsqualität bei gleichzeitig höheren Ansprüchen an die Wirtschaftlichkeit wächst der Bedarf an effizienten und aussagesicheren Prüfverfahren. Die Qualitätstage 2014 der Deutschen Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e. V., die gleichzeitig die 100. Veranstaltung der DFO sind, thematisieren die Aufgabenstellungen von der Lackentwicklung bis zur Qualitätsprüfung der Beschichtung und präsentieren innovative Entwicklungen. Die Tagung findet am 21. und 22. Oktober in Karlsruhe statt. Bereits am 20. Oktober steht eine Besichtigungstour bei Forschungseinrichtungen auf dem Programm.

Qualitätssicherung und -kontrolle beginnt in der Lackiertechnik bereits bei der Lackentwicklung. Hier sind unter anderem Lösungen gefragt, die eine gewisse Vorhersagbarkeit der Gebrauchseigenschaften der Lacke ermöglichen. Im Weiteren geht es dann darum, Lackierprozess und Ergebnis durch moderne, zuverlässige Prüftechnik abzusichern. Die insgesamt 100. Veranstaltung, die 8. Qualitätstage, der DFO beschäftigt sich mit den aktuellen Themen und Aufgabenstellungen in diesem Bereich. Der Fachausschuss "Qualitätssicherung und Prüfverfahren" unter der Leitung von Rolf Döring, BASF Coatings GmbH, hat für diese Tagung ein breit gefächertes Programm zusammengestellt.

Im Eröffnungsvortrag thematisiert Gerd. R. Brusius, Magna International Europe AG und Präsident der DFO, die Entwicklung der Automobilindustrie und gibt einen Ausblick in die Zukunft. Die zukünftigen Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze werden dargestellt. Ein weiterer Schwerpunkt des Vortrags bildet die globale Marktentwicklung bis 2030. Im anschließenden Referat nimmt Dr. Holger Brandt, BASF Coatings GmbH, den Farbparameter "Sparkling" aus der Sicht des Lackherstellers unter die Lupe und beleuchtet dabei Aspekte wie beispielsweise Software-Implementierung, visueller Abgleich und Applikationseinflüsse. Mit den neuen Verfahren, die durch die automatische Sichtprüfung und Bildverarbeitung für die Bewertung der Qualität beschichteter Oberflächen zu Verfügung stehen, beschäftigt sich der Vortrag von Dr. Michael Heizmann, FhG-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB. Die Möglichkeiten und Vorteile der impulsthermografischen Methodik, die eine direkte, zerstörungsfreie und berührungslose Prüfung und Fehlererkennung im Bereich der Korrosionsschutztestung stehen im Mittelpunkt der Präsentation von Georg Nelke, OptiSense GmbH & Co. KG. "Was gibt es Neues zur Vorhersage der Prozesstauglichkeit von Lacksystemen?" diese Frage beantwortet Hanspeter Gradischnig und thematisiert dabei auch die erforderliche Überarbeitung der ISO 28199. Das Spektralphotometer BYK-mac ermöglicht Messungen (z. B. Farbe, Sparkle, Graininess etc.) an gekrümmten Flächen. In seinem Vortrag informiert Oliver Korten, Axalta Coating Systems Germany GmbH über den Einfluss der Krümmung auf die Messwerte. Korrosion - ein Thema von höchster Priorität in zahlreichen Bereichen der Lackiertechnik, entsprechend hoch sind die Anforderungen an das Equipment für Korrosionsprüfungen. Damit beschäftigen sich drei Vorträge der diesjährigen Qualitätstage: Im ersten stellt Dr. Oliver Mamber, Mahle Behr GmbH & Co. KG, die Ergebnisse der strömungstechnischen Untersuchung handelsüblicher Korrosionsprüfkammern mittels CFD-Simulation vor. Derk Kob, Daimler AG, präsentiert die Resultate von Simulationen zur Salznebelverteilung in einer Prüfkammer. Neue Ideen und Verfahrensansätze zur Korrosionsprüfung und deren Auswertung thematisiert Sascha Menges, Erichsen GmbH & Co. KG. Um die Auswirkung von REACH für KMU bei der Lackherstellung und -anwendung geht es im Vortrag von Thomas May, Axalta Coating Systems Germany GmbH. Über Methoden zur Ausführung eines degradationsbegleitenden Prüfansatzes für die Früherkennung von Bewitterungsschäden informiert Dr. Matthias Wanner, FhG-Institut Lacke und Pigmente; IPA. Neue Analyseverfahren zur Prognose der Dauerhaftigkeit von Holzbeschichten im Außenbereich stellt Dr. Lars Passauer, Institut für Holztechnologie Dresden gGmbH, vor. Mit Kratzbeständigkeit - Prüfung der Resistenz gegen bewegte mechanische Einflüsse beschäftigt sich Günter Kalinna, Erichsen GmbH & Co.KG. Normung im Bereich der Rotorblattbeschichtung ist das Thema, dem sich der Vortrag von Gerhard Pausch, Pausch Messtechnik GmbH, widmet. Mit dem enorm großen und unübersichtlichen Sammelsurium an Prüfmethoden beschäftigt sich das Referat von Hendrik Hustert, Orontec GmbH & Co. KG unter dem Motto: "Prüfmethoden auf dem Prüfstand".

Eine fachbegleitende Ausstellung rundet das Informationsangebot der DFO Qualitätstage 2014 ab.

Rahmenprogramm: Besichtigungstour und Preisverleihung

Erstmals wird das Programm der DFO Qualitätstage durch eine halbtägige Besichtigungstour ergänzt. Sie führt die Teilnehmer am 20. Oktober zum FhG-Institut IOSB in Karlsruhe und Ettlingen sowie zum FhG-Institut für Chemische Technologie ICT in Pfinztal. Bereits zum achten Mal findet im Rahmen der Tagung die Verleihung des "Dr. Erichsen-Preises" statt. Ausgezeichnet werden Fachleute für herausragende Verdienste um das Qualitätswesen in der industriellen Lackiertechnik.

Weitere Informationen zur Tagung und fachbegleitenden Ausstellung sowie das vollständige Programm der Qualitätstage 2014 sind unter www.dfo.info abrufbar. Über diese Internetseite ist auch eine Online-Anmeldung möglich.

In Kürze:
DFO Qualitätstage 2014

Termin Tagung: 21. und 22. Oktober 2014
Termin Besichtigung: 20. Oktober 2014

Veranstaltungsort: Renaissance Hotel Karlsruhe,
Mendelsohnplatz 1, 76131 Karlsruhe

Information und Anmeldung:
www.dfo.info
DFO Service GmbH
Nicole Dopheide, dopheide@dfo-online.de
Telefon +49 2131 40811-24