PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 758649 (Deutsche Beteiligungs AG)
  • Deutsche Beteiligungs AG
  • Börsenstraße 1
  • 60313 Frankfurt am Main
  • http://www.dbag.de
  • Ansprechpartner
  • Chrisoula Agelopoulou

50 Jahre Deutsche Beteiligungs AG

Älteste deutsche Private-Equity-Gesellschaft feiert ein halbes Jahrhun-dert Investitionen im deutschen Mittelstand und 30 Jahre Börsennotiz

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) .

• Beteiligungspartner für den Mittelstand mit einem Investitionsvolumen von bisher 2,5 Milliarden Euro Eigenkapital
• Feste Größe im Kapitalmarkt mit einer durchschnittlichen Eigenkapitalrendite von mehr als 15 Prozent pro Jahr
• Pionier für das Private-Equity-Geschäft in Deutschland

 Deutschlands älteste Private-Equity-Gesellschaft feiert in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen: Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) ist nicht nur 50 Jahre alt und damit die älteste Beteiligungsgesellschaft Deutschlands. Und: Das Unternehmen wird im Dezember dieses Jahres 30 Jahre an der Börse notiert sein – auch das eine in Deutschland für Beteiligungsgesellschaften einmalige Position.

Über einen Zeitraum von fünf Dekaden investierte die DBAG insgesamt 2,5 Milliarden Euro Eigenkapital in mehr als 350 Unternehmen. Durch konsequente Umsetzung der Investitionsphilosophie, die sich schwerpunktmäßig auf industrielle Geschäftsmodelle in ausgewählten Branchen des deutschen Mittelstandes mit Umsätzen zwischen 50 und 500 Millionen Euro konzentriert, hat die DBAG kontinuierlich Werte für ihre Aktionäre und die Investoren ihrer Fonds geschaffen. Das Ergebnis ist eine Eigenkapitalrendite von 15,3 Prozent über die vergangenen zehn Geschäftsjahre (2004/05 bis 2013/14) und eine Wertsteigerung für die Aktionäre von mehr als 14 Prozent (1. Oktober 2005 bis 30. September 2015).

Torsten Grede, Vorstandssprecher der DBAG, sagte anlässlich des Jubilä-ums: „Die DBAG hat über viele Jahre gezeigt, dass sie als Partner Unter-nehmen neue Perspektiven eröffnen kann, die aus eigenen Mitteln oftmals deutlich schwerer zu realisieren wären. Es erfüllt uns mit Stolz, dass sich so viele Unternehmen mit unserem Eigenkapital und unserer Unterstützung nachhaltig weiterentwickelt haben.“

Private-Equity-Pionier in Deutschland

Die DBAG hat sich im Laufe der Jahre vom Minderheits- zu einem klassischen Buy-out-Investor entwickelt. Als die Deutsche Bank im September 1965 mit der Deutschen Kapitalbeteiligungsgesellschaft mbH (DBG) einen Vorläufer der DBAG ins Leben rief, war es Ziel, deutschen Mittelständlern eine Form der Eigenkapitalfinanzierung anzubieten, die in den USA und Großbritannien bereits etabliert war. Hierzulande wuchsen in den Wirtschaftswunderjahren die Unternehmen zwar stark, stießen dabei aber aufgrund ihres eingeschränkten Zugangs zu frischem Kapital oft an Grenzen.

Erst seit Mitte der 90er Jahre ging die Gesellschaft an der Seite der von ihr verwalteten Fonds zunehmend auch Mehrheitsbeteiligungen ein. Sie gehörte zu den ersten, die in Deutschland Management-Buy-outs strukturierten – eine Transaktionsform, die damals in angelsächsischen Ländern längst üblich war. Dazu wurde auch das Investment-Team deutlich erweitert. Heute besteht das Investment-Team der DBAG aus 23 Mitgliedern, von denen zwölf auf eine durchschnittliche Erfahrung von mehr als 15 Jahren zurück-blicken. Mit Verständnis für das Geschäftsmodell und langjähriger Erfahrung begegnet die DBAG den Portfoliounternehmen als inhaltlicher Sparringspartner auf Augenhöhe. Seit 1995 hat die DBAG mit beachtlichem Erfolg in 36 MBOs investiert, von denen 21 inzwischen wieder veräußert wurden. Dabei wurde das eingesetzte Kapital durchschnittlich nahezu verdreifacht (Kapitalmultiple 2,7).

Neben dem aktiven Management von Beteiligungen wurde über die Jahre auch die Fondsverwaltung und -beratung zu einer zweiten Säule des DBAG-Geschäfts ausgebaut und liefert heute kontinuierliche Ergebnisbeiträge. „Internationale Investoren setzen auf unsere Kompetenz, wenn sie unseren Fonds ihre Mittel für Investitionen in Deutschland zusagen. Die große Anzahl an Investoren, die schon über mehrere Fonds mit uns investieren, belegt das Vertrauen, das in uns gesetzt wird“, so Vorstandsmitglied Dr. Rolf Scheffels.

Feste Größe im Prime Standard und S-Dax

Die Deutsche Beteiligungs AG ist seit dem 19. Dezember 1985 an der Frankfurter Börse notiert und heute eine feste Größe im Prime Standard und im S-Dax. Mit seiner guten Rendite hat sich das Unternehmen sowohl für Investoren, die ihr Geld über DBAG-Fonds investieren, als auch für die DBAG-Aktionäre als außergewöhnlich rentierliches Langfrist-Investment erwiesen. Wer seine Aktien aus der Erstnotiz behalten und seine Dividenden stets wieder in DBAG-Aktien investierte, hat bis heute über alle Zyklen hinweg eine Rendite von zehn Prozent jährlich erzielt. Auch über einen kürzeren Zeitraum entwickelte sich die DBAG-Aktie besser als der Markt: Der DBAG-Performance über die vergangenen zehn Jahre von 275 Prozent steht lediglich eine Verdoppelung im Dax oder im S-Dax gegenüber.

Susanne Zeidler, im DBAG-Vorstand unter anderem für Finanzen zuständig, erklärte dazu: „Durch die Börsennotierung hat die DBAG die klaren Renditevorteile der Anlageklasse Private Equity einem deutlich breiteren Publikum zugänglich gemacht. Während die meisten klassischen Private-Equity-Fonds nahezu ausschließlich institutionellen Anlegern und sehr vermögenden Individuen offen stehen, ist die DBAG für alle Anlegerklassen zugänglich – und das bei Renditen, die Indizes langfristig ausstechen.“

Positive Entwicklung auch im Geschäftsjahr 2014/2015

Im Geschäftsjahr 2014/2015, das am 30. September 2015 endete, hat die DBAG ihre Position im deutschen Private-Equity-Markt mit einem positiven Geschäftsverlauf erneut untermauert. In sieben neue Unternehmensbe-teiligungen wurden mehr als 300 Millionen Euro investiert, davon rund 72 Millionen Euro aus der Bilanz der DBAG.

Zum aktuellen Portfolio der DBAG gehören die in der Anlage aufgeführten Unternehmen.

 

Deutsche Beteiligungs AG

Die börsennotierte Deutsche Beteiligungs AG legt geschlossene Private-Equity-Fonds auf und investiert an der Seite der DBAG-Fonds in gut positionierte, mittelständische Unternehmen mit Entwicklungspotenzial. Einen Schwerpunkt legt die DBAG auf die Industriesektoren, in denen der deutsche Mittelstand im internationalen Vergleich besonders stark ist. Mit dieser Erfahrung, mit Know-how und Eigenkapital stärkt sie ihre Portfoliounternehmen darin, eine langfristige und wertsteigernde Unternehmensstrategie umzusetzen. Ihr unternehmerischer Investitionsansatz macht sie zu einem begehrten Beteiligungspartner im deutschsprachigen Raum. Das von der DBAG verwaltete und beratene Kapital beträgt rund 1,1 Milliarden Euro.