1. DBI - Symposium FerroKat in Leipzig

Ein Austausch zu aktuellen Themen und Herausforderungen eisenbasierter Katalysatoren

© gitanna (fotolia.com) (PresseBox) ( Freiberg, )
Die Bedeutung der erneuerbaren Energien hat in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Einen gewichtigen Teil nehmen hierbei biogene Gase ein. Darin enthaltene Spuren- und Begleitgase wirken sich jedoch störend auf Syntheseprozesse aus, z.B. durch Vergiftung des Katalysators. Die effektive und effiziente Gasaufbereitung nimmt daher eine Schlüsselrolle bei der stofflichen Verwertung ein. Auch der Bedarf an Energiespeichern mit hoher Kapazität und Speicherdauer nimmt im Rahmen der Energiewende zu. Mögliche Lösung ist die Erzeugung von Wasserstoff durch Elektrolyse und anschließender Nutzung in der Synthesegaschemie. Wird dieser beispielsweise mit CO2 methanisiert, kann das SNG in das bestehende Erdgasnetz eingespeist, verteilt und gespeichert werden. Voraussetzungen für den Prozess der Methanisierung sind jedoch, wie auch für die stoffliche Nutzung, effiziente Verfahren und kostengünstige Katalysatoren.

Aufbauend auf das erfolgreiche Innovationsforum „FerroKat“ im Februar letzten Jahr, richtet die DBI - Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg am 14. und 15. November 2017 zum Austausch über die Thematik eisenbasierte Katalysatoren das zweitägigen DBI-Symposium FerroKat in Leipzig aus.

In diesem Jahr stehen in parallelen Sessions die Themen
• Materialentwicklung
• Gasaufbereitung
• Synthesegaschemie sowie
• Mobile und stationäre Abgasaufbereitung

im Fokus. Ziel ist der Austausch zwischen Unternehmen und Forschungsinstituten zur konstruktiven Projektideenfindung.

Im Rahmen des 1. DBI-Symposium FerroKat werden Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik gemeinsam über Einsatz- sowie Entwicklungsmöglichkeiten von eisenhaltigen Materialien in der Energiewirtschaft diskutieren.

CALL FOR POSTER
Gerne können zum DBI-Symposium FerroKat eigene Projekte in Form eines Posters vorgestellt werden. Hierzu einfach das Bewerbungsformular ausfüllen und mit einer Kurzfassung (Abstract) von max. einer A4-Seite bis zum 29. September 2017 per E-Mail an kontakt@dbi-gruppe.com einreichen. Das Programmkomitee wird aus den eingegangenen Beiträgen die Poster für das DBI-Symposium auswählen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.