Schutz, Optik, Leistung: Oberflächenveredelung von Kühlkörpern

Die Oberflächenveredelung steigert den Schutz, verbessert die Optik und optimiert die Leistung von Kühlkörpern und Elektronikgehäusen aus Aluminiumlegierungen (PresseBox) ( Nettetal, )
Die Größe und Beschaffenheit der Oberfläche eines Kühlkörpers spielt neben dem verwendeten Material eine entscheidende Rolle bei der Wärmeableitung. Besonders bei Profil- und Druckguss-Kühlkörpern aus Aluminiumstrang- bzw. -druckgusslegierungen trägt die Veredelung der Kühlkörperoberfläche zur Optimierung der Entwärmung bei. Zu den möglichen Oberflächenbehandlungen, die CTX für seine Kühlkörper anbietet, zählt die CNC-Bearbeitung ebenso wie das Eloxieren, Pulverbeschichten, Chromatieren oder Lackieren.

Eine individuelle CNC-Bearbeitung der Profil- oder Druckgusskühlkörper verbessert die Entwärmung maßgeblich, indem sie die bei der Fertigung unvermeidlich entstehenden Toleranzabweichungen entfernt. Damit wird die Bildung isolierender Luftpolster zwischen elektronischem Bauteil und Kühlkörper unmöglich gemacht und der Kontakt optimiert. Das anschließende Schleifen, Polieren und ggf. sogar Läppen der Kühlkörperoberfläche kann die Berührungsfläche zwischen Bauteil und Kühlkörper und damit die Wärmeableitung noch weiter optimieren. Allerdings ist hier eine Kosten/Nutzen-Abwägung angebracht.

Bei den Veredelungsverfahren Eloxieren, Lackieren und Pulverbeschichten stehen meist ihre schützenden und optischen Eigenschaften im Vordergrund. Die Optimierung der Wärmestrahlung ist in der Regel ein Begleiteffekt.

Durch Eloxieren kann die natürliche Korrosionsschicht von Aluminium und Aluminiumlegierungen zu einer 20 bis 25 µm dicken Schutzschicht verstärkt werden. Zugleich vermindert die Eloxalschicht die elektrische Leitfähigkeit der Kühlkörperoberfläche. Werden Kühlkörper oder kühlende Elektronikgehäuse(teile) aus ästhetischen Gründen farbig eloxiert, ist dabei zu berücksichtigen, dass eine dunkle Eloxierung zwar die Wärmeabgabe über Strahlung begünstigt – was speziell bei flächigen Gehäusen interessant ist – gleichzeitig jedoch auch thermisch isolierend wirkt und den Wärmeübergangswiderstand verschlechtert.

Das Lackieren der Kühlkörper- oder Gehäuseoberfläche in einer dunklen Farbe verbessert ebenfalls die Wärmestrahlung, beeinträchtigt jedoch den Übergangswiderstand nicht. Gleichzeitig bietet sie einen gewissen Korrosionsschutz und erhält die elektrische Leitfähigkeit des lackierten Teils.

Eine Pulverbeschichtung erzeugt 60 und 120 μm dicke und vergleichsweise raue Pulverlackschichten auf der Kühlkörper- bzw. Gehäuseoberfläche. Diese Schichten vermitteln eine gewisse Robustheit und schützen vor Korrosion. Das Verfahren wird in der Regel für Sichtteile von Elektronikgehäusen gewählt.

Bei der Wahl der optimalen Oberflächenbehandlung beraten die Experten von CTX umfänglich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.