PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 755165 (Critical Manufacturing Deutschland GmbH)
  • Critical Manufacturing Deutschland GmbH
  • Maria-Reiche-Str. 1
  • 01109 Dresden
  • http://www.criticalmanufacturing.de
  • Ansprechpartner
  • Tom Bednarz
  • +49 (351) 4188-0639

Critical Manufacturing veröffentlicht ein Whitepaper zu MES Migrationsstrategien

Bei der Auswahl der geeigneten Strategie für eine MES Migration müssen Fertigungsunternehmen die Abhängigkeiten, den Automatisierungsgrad und die Auswirkungen auf die Produktion bezüglich Zeit, Kosten und Risiken berücksichtigen

(PresseBox) (PORTO, Portugal, ) Das MES System ist das Herzstück der Fertigung und interagiert mit einigen anderen Systemen zur Unterstützung der Produktionslinie in einer Fabrik. Bis heute nutzen viele Organisationen kundenspezifische Produktionsanwendungen, die oft weit mehr als 10 Jahre alt sind. Diese 'Legacy'-Anwendungen sind oft am Ende ihrer Lebensdauer, mit der Folge dass veraltete IT-Technologien mit hohen Kosten weiterbetrieben werden müssen und gleichzeitig der heutige moderne Bedarf an den Informationsfluss nicht zufrieden gestellt werden kann.

Unternehmen mit MES Lösungen aus vergangenen Generationen stehen heute vor der Frage, ob Sie ihre kundenspezifischen Lösungen durch kommerziell verfügbare MES Software ersetzen sollen. Critical Manufacturing hat in einer Studie untersucht, vor welchen Herausforderungen globale Fertigungsunternehmen stehen, die eine Migration auf ein neues Manufacturing Execution System erwägen.

Die vorhandene Situation im Unternehmen wird entscheidend sein bei der Wahl einer der drei prinzipiellen Ansätze: Big Bang, phasenweise Einführung oder Parallelbetrieb. Bei der Auswahl der geeigneten Strategie für eine MES-Ablösung müssen Fertigungsunternehmen den Vernetzungsgrad, den Automatisierungsgrad sowie die Auswirkungen auf die Produktion im Blick haben welche die Kritischen Faktoren Zeit, Kosten und Risiken bestimmen.

“Produzierende Unternehmen scheuen Veränderungen an ihren MES Lösungen weil sie in der Tat schwierige, zeitaufwändige, teure und riskante Vorhaben sind. Aber wenn sie unterlassen werden, werden die Unternehmen langfristig immer weniger effizient, weniger beweglich und teuer bis es dann zu spät ist,” sagt Francisco Almada-Lobo, CEO von Critical Manufacturing. ”Der Erfolg eines solchen Projekts erfordert ein Software Produkt welches sowohl die Migration ermöglicht also auch zukünftige Weiterentwicklungen im Unternehmen erlaubt. Ausserdem braucht es ein Expertenteam mit Migrationserfahrung und die passende Strategie. Wir hoffen, diese Studie wird Fertigungsunternehmen helfen, die operativen und kommerziellen Aspekte einer MES-Ablösung zu bewerten.”

Details über MES Migrationsstrategien und die Planung der Migration finden Sie in einer neuen Studie von Critical Manufacturing mit dem Titel “MES Migration Strategies” unter: http://goo.gl/kdqwO3.

Website Promotion

Critical Manufacturing Deutschland GmbH

Critical Manufacturing bietet innovative Softwaretechnologie und Dienstleistungen zum Betrieb der modernsten Fertigungen weltweit. Das Manufacturing Execution System (MES) der neuesten Generation cmNavigo basiert vollständig auf bewährter Microsoft Technologie und bietet durchgängige Flexibilität zur Modellierung komplexer Fertigungsanforderungen und steigert damit die Performance, Kontrolle und Qualität für Fertigungsunternehmen. Das Unternehmen ist Teil der Critical Group, einer 1998 gegründeten private Firmengruppe, die IT-Lösungen für geschäftskritische Anwendungen anbietet. Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Website www.criticalmanufacturing.de oder kontaktieren Sie uns unter kontakt@criticalmanufacturing.de.