CoSynth entwickelt Embedded Security Module

EU-Projekt TRESCCA macht Cloud-Computing sicher

Logo TRESCCA (PresseBox) ( Oldenburg, )
Seit Ende 2012 arbeitet die CoSynth GmbH & Co. KG mit sechs weiteren europäischen Partnern im TRESCCA-Projekt zusammen. Das Projekt (http://www.trescca.eu) wird mit rund 3 Millionen Euro über drei Jahre von der EU im 7. Rahmenprogramm gefördert. In dem Projekt geht es um die Entwicklung einer vertrauenswürdigen Plattform für die sichere Arbeit in der Cloud.
Mit der immer stärker werdenden Integration von Cloud-Computing in die Infrastruktur werden die Beziehungen zwischen Diensteanbietern und ihren Kunden vielfältiger, aber auch komplexer. Dienste und Daten migrieren von geschützten Rechenzentren auf die mobilen und stationären Endgeräte beim Kunden und umgekehrt. Beide Seiten haben daher ein unmittelbares Bedürfnis an einer immanent sicheren und für beide Seiten vertrauenswürdigen Plattform. Diese soll sowohl Schutz bei physikalischem Zugriff auf die Hardware, als auch vor Attacken aus dem Netz bieten.
Dazu werden im TRESCCA-Projekt zwei Ansätze verfolgt, die in der TRESCCA-Plattform als Hardware- und Software-Konzept umgesetzt werden:
- Ein Hardware-Securitymodul sichert alle Daten, ob aus der Cloud oder vom Endnutzer, kryptografisch ab. Jeglicher Datenverkehr, der die CPU verlässt, ist verschlüsselt. Dies schließt selbst den Hauptspeicher ein.
- Ein Virtualisierungskonzept ermöglicht die transparente Migration und konsequente Trennung von Prozessen der Diensteanbieter und der Kunden.
Die TRESCCA-Plattform wird insbesondere für Embedded Systems entwickelt, die zukünftig den Markt der Edge Devices für Home Entertainment und CloudComputing dominieren werden. Das TRESCCA-Konsortium besteht neben CoSynth aus OFFIS (Oldenburg), Institut Mines-Telecom (Paris), STMicroelectronics (Grenoble), Virtual Open Systems (Grenoble), Wellness Telecom (Sevilla) und TEI (Kreta). Ansprechpartner für das Projekt ist Dr. Gunnar Schomaker vom OFFIS Institut in Oldenburg.
CoSynth zeigt auf der embedded world in Halle 4, Stand 101, neben dem TRESCCA-Projekt die CoreSynth VISION IP Cores und Entwicklungsprojekte aus dem Bereich Embedded Systems und FPGAs.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.