Volatile Wertstoffmärkte - was tun?

Facility3_Entsorgung.jpg
(PresseBox) ( Neu-Ulm, )
An den Wertstoffmärkten zeichnen sich aktuell sehr unterschiedliche Entwicklungen ab. Die Altpapierpreise halten sich nach einem starken Anstieg in der ersten Jahreshälfte weiterhin auf einem hohen Niveau, was auf eine starke Inlandsnachfrage zurückzuführen ist. Die Entwicklung der Stahlschrottpreise geht hingegen in eine andere Richtung. Hier sind die Preise in den letzten Monaten wieder stark zurückgegangen. Belastend wirkt sich zudem, neben einer mangelden Exportnachfrage, auch die schlechte Nachfrage noch Baustahl aus.

Volatilität bringt immer ein gewisses Risikopotenzial mit sich. Jedoch können in solchen Situationen auch Chancen genutzt und realisiert werden.

Im Rahmen des Tagesgeschäftes können die sich stark verändernden Bedingungen oftmals intern nicht zeitnah analysiert werden. Ferner ist es schwierig, die Konstellation zwischen aktueller Marktlage und der Zusammenarbeit mit dem etablierten Dienstleister ständig zu überprüfen.

Die Hinzuziehung eines speziell ausgebildeten Experten kann hier oftmals schnell und effizient zum Erfolg führen. Mit einem speziellen Index-Verfahren sowie einer individuellen Optimierung der Prozessabläufe können Unternehmen somit immer an den aktuellen Marktbedingungen partizipieren. Auch unter volatilen Bedingungen.

In Kombination mit einem "Erfolgsbasierten Honoraransatz" können versteckte Potenziale zudem ohne großen eigenen Aufwand und ohne Risiko geborgen werden.

www.cost-expert.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.