Fahrwerkschlauch von ContiTech dämpft Geräuschentwicklung

Textiler Festigkeitsträger kombiniert große Volumenzunahme mit hoher Druckbeständigkeit

Der textile Fahrwerkschlauch MUTEX nimmt durch seine starke Volumen-zunahme Druckspitzen auf. (Foto: ContiTech) (PresseBox) ( Hannover, )
Mit dem textilen Fahrwerkschlauch MUTEX hat ContiTech Fluid Technology einen Schlauch entwickelt, der die von der Ölpumpe angeregten Druckspitzen durch seine starke Volumenzunahme aufnimmt und damit dämpft. Zusätzliche Akustikmaßnahmen wie der Einsatz eines Mufflers sind nicht notwendig.

ContiTech ist es gelungen, die relativ große Volumenzunahme mit der Widerstandsfähigkeit gegen die in aktiven Fahrwerkssystemen auftretenden Betriebsdrücke von mehr als 200 bar zu kombinieren. Erreicht wurde das durch den besonderen Aufbau des textilen Festigkeitsträgers. Außerdem reduziert das Textilgeflecht erheblich die Übertragung von Körperschall im Vergleich zu einem Schlauch mit Stahlgeflecht.

Der Wegfall des Mufflers senkt auch deutlich die Produktionskosten für die Schlauchleitung, die die Verbindung von der Ölpumpe zum Verteilerblock herstellt. Ebenfalls kostensenkend wirkt sich zudem aus, dass die Länge des Schlauchs gegenüber den bisherigen Systemen verringert werden kann. Kein Muffler, kein Metall, weniger Schlauch - das führt darüber hinaus zu einem deutlich niedrigeren Gewicht, was sich wiederum in weniger Kraftstoffverbrauch und weniger Emissionen niederschlägt. Damit leistet MUTEX einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und zu einer ebenso leistungsbewussten wie nachhaltigen Mobilität.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.