fischer DuoSeal - Der abdichtende Dübel für den Nassbereich

Der 2-Komponenten-Dübel DuoSeal erweitert die Auswahl an Befestigungs- und Montagematerial auf der Conrad Sourcing Platform.

Der Universaldübel DuoSeal dichtet Bohrlöcher in Fliesen ohne zusätzliche Dichtmasse oder Silikon komplett ab und vermeiden somit Bauschäden und Schimmel durch Feuchtigkeit im Baustoff.
(PresseBox) ( Hirschau, )
Conrad hat den neuen Dübel DuoSeal des Befestigungsspezialisten fischer in sein Angebot an Befestigungs- und Montagematerial aufgenommen. In seiner Funktion als abdichtender Dübel lassen sich mit dem DuoSeal Bohrlöcher im Nassbereich sowie in Feuchträumen ohne zusätzliche Dichtmasse oder Silikon wasserdicht verschließen. Bauschäden und Schimmel durch Feuchtigkeit im Baustoff aufgrund unzureichend abgedichteter Bohrlöcher sind damit Vergangenheit. 

Der DuoSeal eignet sich speziell für geflieste Flächen, die häufig Spritzwasser und temporär anstauendem Wasser ausgesetzt sind. Typische Anwendungen sind zum Beispiel im gefliesten Bad zu finden. Etwa bei der Ausstattung von Badezimmern, Befestigungen in Waschtischnähe, Befestigungen in der Dusche sowie bei der Befestigung von leichten Hängeschränken und Regalen in Wassernähe. Auch Trennwände und Handtuchhalter lassen sich mit dem DuoSeal sicher befestigen. Weitere Einsatzgebiete sind geflieste Flächen in öffentlichen und gewerblichen Bereichen, darunter Befestigungen in Umkleideräumen, geflieste Flächen in Küchen oder in Garagen, wie beispielsweise Befestigungen von Schlauchhalterungen. 

Bei dem neuen Dübel DuoSeal, der sich mit nur wenigen Hammerschlägen fliesenschonend montieren lässt, verwendet fischer zwei Kunststoffkomponenten, bei denen der graue Part den weicheren Kunststoff darstellt. In Kombination mit der roten Komponente, die aus einem festeren Kunststoff besteht, und der speziellen Geometrie erreicht der Dübel so einen sicheren Halt in allen Baustoffen. Durch das Eindrehen der beigepackten Schraube aus nicht rostendem Stahl wird die weiche graue Komponente an die Bohrlochwand gedrückt und dichtet das Bohrloch vollflächig ab. Beim Anziehen der Schraube aktiviert der rote Dübelgrundkörper je nach Baustoff automatisch das optimale Funktionsprinzip (Spreizen, Klappen, Knoten) und sorgt für sicheren Halt im Baustoff. Zusätzliche Funktionssicherheit bieten der weiche Rand des Dübels, der wie eine Dichtscheibe funktioniert, und die Riffelung am Schaft, um Unebenheiten im Bohrloch auszugleichen. 

 

„Passend zum Dübel wird eine im Set enthaltene Schraube aus nicht rostendem Stahl mitgeliefert, die sich hervorragend für Bohrlöcher im Nassbereich eignet, exakt auf den Dübel abgestimmt ist und Rostanfall vermeidet“, sagt Nicolas Schicker, Senior Expert Product Management von Conrad Electronic. Der DuoSeal und die beigepackte Edelstahlschraube als in sich geschlossenes System wurden vom Prüfungs- und Zertifizierungsinstitut der Säure Fliesner Vereinigung e. V. unabhängig geprüft. Die Wasserdichtheit ist in Anlehnung an die ETAG 022 und die DIN 18534 bis zur Wassereinwirkungsklasse W3-I nachgewiesen. Zu beachten sind jeweils die generell national geltenden Regelungen zur Anwendbarkeit von Dübeln in Nassbereichen. Für den deutschen Markt wird empfohlen, den DuoSeal nur bis zur Wassereinwirkungsklasse W1-I einzusetzen, da ungeplante Durchdringungen ab W2-I gemäß DIN 18534 derzeit noch nicht vorgesehen sind.“ 

„Eine zuverlässige Abdichtung im Nassbereich ist gemäß der Vorgaben aus der DIN 18534 und der ETAG 022 verpflichtend“, erklärt Sarah Lang, Leitung E-Commerce der fischer Deutschland Vertriebs GmbH. „Bisher mussten Handwerker*innen Bohrlöcher im Nassbereich aufwendig mit Silikon oder sonstiger Dichtmasse zusätzlich versiegeln. Dies verursacht Mehrkosten und ist mit viel Zeitaufwand verbunden. Zudem entspricht Silikon nicht den genannten Abdichtungsnormen, da dies nur eine temporäre Lösung darstellt und regelmäßig nachgebessert werden muss.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.