Conergy einigt sich mit 19 Aktionären auf Klageverzicht gegen Kapitalerhöhung

(PresseBox) ( Hamburg, )
Vor dem Landgericht Hamburg konnte die Conergy AG einen gerichtlichen Teil-Prozessvergleich mit 19 Aktionären abschließen, die gegen sämtliche Hauptversammlungsbeschlüsse der Gesellschaft vom 28. August 2008 und insbesondere gegen den Kapitalerhöhungsbeschluss Widerspruch eingelegt hatten. Der Vergleich sieht eine Offenlegung bestimmter Informationen zur verfolgten Restrukturierung und zur Kapitalerhöhung an alle Aktionäre sowie die Regelung eines sogenannten Mehrbezugsrechts für die Aktionäre vor. Lediglich vier Personen haben sich bislang noch nicht abschließend zu diesem Vergleich geäußert.

"Ich hoffe, dass wir auch diese letzten vier Personen in den Vergleich mit einbeziehen können, um die jetzt kritische Phase der Kapitalerhöhung erfolgreich abschließen zu können. Zum 30. September läuft die Brückenfinanzierung der Commerzbank und der Dresdner Bank für unsere Gesellschaft aus. Über eine Verlängerung wird zurzeit mit den Banken verhandelt. Wir gehen davon aus, dass wir nach den zugestandenen Nachbesserungen auf die Einsicht der kritischen Aktionäre in die existentielle Bedeutung der Kapitalerhöhung hoffen können, besonders im Interesse der Zukunft des Unternehmens und seiner etwa 2000 Mitarbeiter", sagte Dieter Ammer, Vorstandsvorsitzender der Conergy AG.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.