PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 189877 (Conergy Deutschland GmbH)
  • Conergy Deutschland GmbH
  • Bleichenbrücke 10
  • 20354 Hamburg
  • http://www.conergy.de
  • Ansprechpartner
  • Alexander Leinhos
  • +49 (40) 27142-1631

Anpassung des Wafer-Liefervertrags mit MEMC stützt Conergys neue Downstream-Strategie

(PresseBox) (Hamburg / St. Peters, Missouri (USA, ) Die Conergy AG und MEMC Electronic Materials, Inc. haben sich auf eine Ergänzung des im Oktober 2007 geschlossenen Vertrags über die Lieferung von Wafern geeinigt. Im Rahmen dieser Ergänzung haben die Unternehmen das Umsatzvolumen des Vertrages über die 10-jährige Laufzeit von $7-$8 Mrd. auf rund $4 Mrd. angepasst. Dadurch erhöht Conergy, wie angestrebt, den operativen und finanziellen Spielraum zur Umsetzung ihrer neuen Unternehmensstrategie. MEMC kann im Gegenzug ihren anderen Kunden - vorrangig in den späteren Jahren der Vertragslaufzeit - zusätzliche Wafermengen zur Verfügung stellen.

Die Vertragsänderung reduziert - bei geringfügig erhöhten Preisen - die von MEMC an Conergy zu liefernden Wafermengen vorrangig in der zweiten Hälfte der Vertragslaufzeit. Conergy wird MEMC auch weiterhin eine rückzuerstattende Investitionszulage zur Verfügung stellen, deren Höhe sich nach der abzunehmenden Wafermenge bemisst. Alle übrigen wesentlichen Regelungen des Vertrags bleiben unverändert. So wird MEMC nach wie vor ab dem dritten Quartal 2008 über die nächsten zehn Jahre Siliziumwafer an Conergy zu festgelegten Preisen auf "take or pay"-Basis liefern. Daneben ist vorgesehen, dass MEMC zu 5% an der Wertsteigerung der Modulfabrik in Frankfurt (Oder), einer Unternehmenstochter von Conergy, beteiligt wird.

"Mittlerweile hat Conergy eine Vielzahl wichtiger Schritte in seiner Restrukturierung unternommen, um sich für die Zukunft bestmöglich aufzustellen", so Nabeel Gareeb, CEO von MEMC. "Diese neue Vereinbarung unterstützt die von Conergy angestrebte Entwicklung, sich wieder profitabel auszurichten. Zugleich stärkt sie das Unternehmen auch als Partner für MEMC. Unser geänderter Vertrag fügt sich in die neue Vision von Conergy ein. Auch ermöglicht er MEMC, den verbleibenden Anteil des Wafervolumens anderen Kunden zur Verfügung zu stellen und ihre Kundenstruktur weiter zu diversifizieren."

Conergy CEO Dieter Ammer: "Wir begrüßen die Flexibilität, mit der MEMC uns ermöglicht, die Vereinbarung an unsere geänderte Unternehmensstrategie anzupassen. Gleichzeitig stellen wir eine ausreichende Langfristversorgung unserer Modulfabrik in Frankfurt (Oder) sicher. MEMC ist für das langfristige Wachstum von Conergy ein wichtiger, strategischer Partner. Die Vertragsänderung erhöht in Zukunft unseren operativen wie finanziellen Spielraum. So können wir unser Unternehmen noch schneller zu einem profitablen Downstream-Player entwickeln, der schon heute über eines der größten, internationalen Vertriebsnetzwerke der Branche verfügt. Wir planen, die erforderlichen Anzahlungen an MEMC in den kommenden Wochen zu tätigen, so dass die ersten Lieferungen wie vereinbart im dritten Quartal 2008 beginnen können."

Über MEMC
MEMC ist global führend in der Herstellung und dem Vertrieb von Wafern und verwandten Zwischenprodukten für die Halbleiter- und Solarbranchen. MEMC hat in Design und Entwicklung von Siliziumwafertechnologien in den vergangenen vierzig Jahren Pionierarbeit geleistet. Durch Forschungs- und Entwicklungs- sowie Herstellungsstandorte in den USA, Europa und Asien kann MEMC die nächste Generation von hochleistungsfähigen Halbleiterprodukten und Solarzellen bereitstellen.

Conergy Deutschland GmbH

Die Hamburger Conergy AG hat seit ihrer Gründung 1998 mehr als ein Gigawatt Erneuerbare Energie verkauft. Damit ist Conergy einer der größten europäischen Anbieter von Solarenergie und anderen erneuerbaren Energien sowie einer der weltweiten Marktführer in der solaren Systemintegration. Von dem einen Gigawatt erneuerbaren Energien hat Conergy über 400 Megawatt in eigene Großprojekte installiert. 200 Megawatt der 1 Gigawatt-Summe entfallen auf von Conergy projektierte Windenergieparks. 800 Megawatt entfallen auf bislang weltweit verkaufte Solarmodule - das entspricht, laut Bundesverband Solarwirtschaft, knapp einem Fünftel der gesamten, in Deutschland installierten Photovoltaikleistung. Rechnerisch ist damit weltweit jedes zehnte Modul ein von Conergy hergestelltes, verkauftes oder installiertes Modul.

Seit 2005 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert, verfolgt die Unternehmensgruppe eine globale Wachstumsstrategie: Für seine Kunden produziert, installiert und projektiert der Konzern mittlerweile Solarsysteme in rund 20 Ländern. Die Conergy Gruppe ist auf fünf Kontinenten mit eigenen Niederlassungen vertreten.