Concentro Bankenforum: Die Krise in der Automobilindustrie wird andauern

Wirtschaftskrise beschleunigt und verschärft die Notwendigkeit der strukturellen Anpassung an neue, verbrauchsarme und umweltschonende Technologien / Demographischer Wandel als Chance für die Branche

(PresseBox) ( München/Nürnberg, )
Die von Concentro Management ausgerichteten Bankenforen in München und Nürnberg leisteten wichtige Beiträge zur Einschätzung der derzeitigen Lage der Automobilindustrie und zeichneten Wege auf, wie die Krisenstimmung überwunden werden kann.

Insbesondere der Vortrag von Thorsten Weinelt, Global Head of Research & Chief Strategist UniCredit verdeutlichte, dass die Ursachen der Krise auf dem Finanzmarkt noch lange nicht überwunden sind. Auf dem Finanzsektor, und mit zunehmender Intensität auch auf den öffentlichen Haushalten, liegen noch enorme Altlastenrisiken: Bis heute wurden weniger als die Hälfte der vom IWF (Internationalen Währungsfond) geschätzten Gesamtbelastungen und Risiken "verdaut". Wie sich die verbleibenden Belastungen in Verbindung mit dem globalen Abwärtstrend der Weltwirtschaft auswirken werden, ist nicht absehbar. Offen bleibt, ob sich die enorme Liquiditätsbereitstellung und sonstigen Maßnahmen der Zentralbanken und Regierungen in einer durch starke Inflation begleiteten neuen Wachstumsphase niederschlagen werden oder ob in den nächsten Jahren eine Depressionsphase bevorsteht.

Die Automobilindustrie steckte bereits zuvor in einer fundamentalen Strukturkrise, die geprägt ist durch Überkapazitäten und eine Verlagerung der Wachstumsmärkte in die Emerging Markets insbesondere die der BRIC Staaten. Zudem steht die Branche vor der Herausforderung der "Neuerfindung der Automobilindustrie" angesichts der ökologischen Anforderungen an neue, umweltschonende Antriebstechniken und Verbrauchsstandards sowie den Auswirkungen des demographischen Wandels. Dies belegten die Vorträge von Prof Dr. Ferdinand Dudenhöffer (CAR - Center Automotive Research) und Prof. Dr. Stefan Bratzel (FHDW Center of Automotive). Hiernach ist "nach der Krise" zwar wieder mit einer deutlichen Wachstumsphase in der Automobilindustrie zu rechnen, aber mit deutlicher Gewichtsverlagerung in neue Märkte.

Für 2009 ergibt sich als Mittelwert vieler Expertenprognosen einen Rückgang des Produktionsvolumens von ca. - 20 % i.V.z. Vorjahr, das hohe Niveau von 2007 wird voraussichtlich erst 2012/2013 wieder erreicht werden.

Für die deutsche Automobilzulieferindustrie ergeben sich hieraus nach Einschätzung von Concentro Management folgende konkrete Schlussfolgerungen:

» Die Kombination von Absatzkrise und Finanzmarktkrise schlägt sich inzwischen häufig in einer erschwer­ten Finanzierung und Gewährung notwendiger Sanierungskredite für den automobilen Mittelstand nieder. Weiterhin verknappt sich die Liquidität aufgrund der - vor allem in der Automobilbranche zu beobachtenden - großen Zurück­haltung der Warenkreditversicherer

» Zudem werden in vielen Unternehmen in den nächsten ca. 2-3 Jahren Mezza­nine-Finanzierungen zur Rückzahlung fällig, für die keine ähnlich strukturierten Anschlussfinanzierung zu erwarten sind.

» Die Wirtschaftskrise beschleunigt und verschärft die Notwendigkeit der strukturellen Anpassung an neue, verbrauchsarme und umwelt-schonende Technologien und konzeptionelle Antworten auf den demographischen Wandel. Innovationskraft und Flexibilität werden, neben einer tragfähigen Finanzierung, die entscheidenden Erfolgsfaktoren für Unternehmen sein, sich in der globalen Krise erfolgreich zu positionieren und diese langfristig als Chance nutzen zu können.

"Dringend zu empfehlen ist es, mit den finanzierenden Banken gerade in der Krise pro-aktiv zusammenzuarbeiten. Banken honorieren Offenheit, Transparenz und die kooperative Suche der Unternehmen nach Problemlösungen. Dies schafft Vertrauen und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer konsensualen, zukunftsorientierten Lösung erheblich. Die Restrukturierungs- und Sanierungsabteilungen der Banken sind mit erfahrenen, professionellen Teams besetzt, die an einer leichtfertigen Zerschlagung eines Unternehmens keinerlei Interesse haben. Der gelungene Turnaround ist für sie der größte Erfolg." sagt Dr. Manfred Drax, Vorstand und Partner bei Concentro.

"Insgesamt konnten wir mehr als 160 Bankenvertreter zu den beiden Veranstaltungen begrüßen", resümiert Dr. Alexander Sasse, Vorstand und Partner bei Concentro Management. "Dies zeigt sehr deutlich das Interesse, die übergreifenden Themen der globalen Wirtschaftskrise und ihre konkreten Auswirkungen auf den Automobilsektor und die mittelständisch geprägte Automobil- zulieferindustrie aus verschiedenen Erfahrungshorizonten heraus auszuloten und nach Handlungsoptionen zu suchen."

Nicht vergessen: Der Concentro Turnaround Investment Guide, das umfassende Nachschlagewerk für die Unternehmensfinanzierung in Krisensituationen, ist erhältlich unter: http://www.concentro.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.