COMPUTERLINKS vertreibt Datenbanksicherheitslösungen von Guardium

Umfangreicher Schutz von Datenbanksystemen

(PresseBox) ( München, )
Der Münchner Value Added Distributor COMPUTERLINKS AG vertreibt ab sofort die Lösungen des amerikanischen Security-Spezialisten Guardium in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Mit den Lösungen des Unternehmens lassen sich Datenbankaktivitäten überwachen und auch große Datenbanken zuverlässig vor unberechtigtem Zugriff schützen. Guardium hat sich für die Zusammenarbeit mit COMPUTERLINKS aufgrund der Expertise des Distributors im Security-Bereich sowie seiner europaweiten Präsenz entschieden.

„Vor dem Hintergrund neuester Compliance-Regularien verzeichnen wir eine gestiegene Nachfrage nach Produkten, die Unternehmen vor dem Verlust sensibler Daten zuverlässig schützen und gleichzeitig jeglichen Zugriff auf vertrauliche Daten dokumentieren und analysieren können, um Missbrauch zu vermeiden.“, sagt Richard Hellmeier, Vorstand Technik und Vertrieb COMPUTERLINKS AG.

Database Leak Prevention sichert Daten bereits an der Quelle

Der Schutz sensibler Daten ist für Unternehmen wichtiger als je zuvor. Das Risiko, dass geschäftskritische Inhalte über E-Mails oder einen Ausdruck versehentlich ihren Weg hinaus aus dem Unternehmen finden, ist stets gegeben, weshalb das Thema Data Leak Prevention (DLP) für alle Unternehmen relevant ist. Im Gegensatz zu DLP-Systemen, die jene Daten analysieren, die ein Unternehmensnetzwerk via E-Mail oder USB-Stick verlassen, setzen die Database Leak Prevention Systeme von Guardium direkt an der Quelle, nämlich der Datenbank, an. Die Appliances arbeiten als echtes Extrusion-Prevention-System und analysieren im Sinne einer Datenbank-Firewall jegliche Zugriffsaktivitäten und den Datenverkehr am Datenbankserver. Damit geht Guardium weit über die Möglichkeiten gewöhnlicher Monitoring Tools und die Aufzeichnung von eingehenden Datenabfragen hinaus: In Echtzeit erkennen die Appliances verdächtige oder unautorisierte Zugriffe – etwa Datenbankanfragen nach Hunderten von Kreditkartennummern – und melden diese Vorgänge an die entsprechende Stelle.

Aufgaben werden automatisch abgewickelt

Eine Stärke der Guardium-Lösungen ist die Automation: Nahezu jede Aufgabe, von der Datenbank-Server-Zuordnung im Netzwerk bis zur Klassifizierung der Daten, lässt sich automatisieren. Die Datenbank-Sicherheits-Appliances von Guardium arbeiten mit Datenbanken von Oracle, Microsoft SQL, Sybase, IBM und Informix und adressieren Unternehmen aus dem Mittelstand und Großunternehmen.

Guardium wurde 2002 gegründet. Mehr als 1.000 Unternehmen weltweit schützen ihre kritischen Unternehmensdaten mit Guardium-Produkten. Zum Kundenstamm zählen 3 der Top 4 global tätigen Finanzinstitute und 60 der Global 500 und Fortune 1000 Unternehmen. Das Marktforschungsunternehmen Forrester hat kürzlich die Leistungsfähigkeit der Guardium-Appliances hervorgehoben und eine in der Branche bisher nicht erreichte Analyse-Tiefe der Reportings bescheinigt (Quelle: The Forrester Wave™: Enterprise Database Auditing And Real-Time Protection, Q4 2007). Weitere Informationen zu Guardium sind online erhältlich unter www.computerlinks.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.