Verfestigen, Tränken, Isolieren mit streifenbeschichtetem Elektrovliesen

Vliesklebebänder wie das CMC 80725 werden im Elektromotoren- und generatorenbau, aber auch bei größeren Transformatoren und Spulen eingesetzt

Vorbereitete Spule für Harz-Tränkung (PresseBox) ( Frankenthal, )
Zur Vermeidung von mechanischen Vibrationen (Gefahr der Schädigung von Lackdraht-Isolationen durch Abrieb), der mechanischen Verfestigung (z.B. Fliehkräfte in rotierenden Maschinen) und als elektrisches Isolationsmittel (z.B. Vermeidung von Coronaentladung) werden häufig Verguss-, Tränk- oder Tröpfelharz verwendet. Sie sollen abhängig vom Verfahren möglichst gut und vollständig die Lackdraht-Wicklungen umschließen. Dabei sind Isolationsfolien wie z.B. Polyester- oder Kapton®-Folien aufgrund ihrer Barriereeigenschaften eher hinderlich. Lufteinschlüsse hinter Folien können durch z.B. Coronaentladungen im Einschluss schnell zur Zerstörung der Isolation führen.

Bei diesem Problem setzt die Produktgruppe der streifenbeschichteten Polyestervliese an: durch die offenporige Konstruktion des verwendeten Vlieses und die nur streifenförmige Beschichtung sind diese Klebebänder ideal durchtränkbar. Außerdem sind sie Saugmedien, die beim Tränken dem Harz eine hervorragende Positionsstabilität bieten (Bildung eines stabilen Harzdepots im Vlies).

Die Versionen CMC 80725, CMC 80755 und CMC 80735 unterscheiden sich in der Stärke des Vlies. Die besonders stabile Version CMC 80725 eignet sich für große, schwere Bauteile. Dagegen sind die beiden dünneren Varianten geeignet für Anwendungen, bei denen das Vlies-Klebeband möglichst wenig auftragen soll und sich geschmeidig z.B. an Wickelköpfe anpressen lässt.

Die Klebebänder sind sehr gut von Hand verarbeitbar und haften gut auf unterschiedlichsten Untergründen und auf sich selbst. Bei Bedarf sind auch Formstanzteile (z.B. "Nieren" für die Phasentrennung an Wickelköpfen) lieferbar. Der Einsatz bis Wärmeklasse F (geeignetes Tränkmittel vorausgesetzt) ermöglicht den problemlosen Einsatz in den gängigsten Anwendungen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.