Ein genauer Blick auf Stents und Kanülen

Oberflächenmessung von FRT erfüllt die besonderen Anforderungen der Qualitätskontrolle in der Mikro-Medizintechnik

Ein Blick auf die Multisensor-Technik von FRT. (PresseBox) ( Bergisch Gladbach, )
Der Erfolg der minimalinvasiven Chirurgie ist rasant. Instrumente wie Stents oder medizinische Ballons sind heutzutage aus der Medizin nicht mehr wegzudenken. Diese Instrumente bestehen aus kleinsten Bauteilen, über deren Qualität und korrekte Funktionsweise kein Zweifel existieren darf. Die Lösung für diese besonderen Anforderungen der Medizintechnik bieten die 2D und 3D Oberflächenmessungen von Fries Research & Technology (FRT). Mit den Multisensor-Geräten von FRT lassen sich hochpräzise Aussagen über Rauheit, Kontur, Topographie und Schichtdicke der einzelnen Bauteile gewinnen.


Miniaturisierungstrend in der Medizintechnik

In dem Spielfilm „Die phantastische Reise“ von 1966 war es noch reine Fiktion – ein miniaturisiertes U-Boot reiste durch den menschlichen Körper, um ein Blutgerinnsel zu entfernen. Heute, vierzig Jahre später, sind solche Diagnose- und Operationsmethoden Realität. Die minimalinvasive Chirurgie ist Alltag in den Operationssälen. Stents und medizinische Katheterballons werden eingesetzt, um Herzkranzgefäße zu weiten und zu stabilisieren. An die Implantate aus Metall oder Kunststoff werden unterschiedliche Messanforderungen gestellt – sowohl während der Entwicklung als auch der Produktion. Das Problem löst FRT mit metro-logischen Multisensor-Oberflächenmessgeräten, die je nach Kundenanforderung unter-schiedliche Messverfahren in einem Gerät vereinen. Zum Einsatz kommen unter anderem chromatische Weißlichtsensoren, interferometrische Verfahren mit Mikrometerauflösungen bis hin zur Rasterkraftmikroskopie mit Auflösungen im Nanometerbereich. Bedient wird die Technik über eine universelle Mess- und Auswertesoftware.


Spezielle Probenhalter für Stents

Für die speziellen Anforderungen der Medizintechnik hat FRT individuelle Lösungen entwickelt, wie zum Beispiel einen besonderen Probenhalter für die Untersuchung von Stents. Dabei werden die Stents ganz präzise und ohne die Gefahr eines Verrutschens um die eigene Längsachse gedreht und inspiziert. Messpositionen können so sehr einfach angefahren und wieder gefunden werden. Auch bei mit Medikamenten beschichteten Stents oder sich selbstauflösenden (bioresorbierbaren) Stents geben die MicroProf-Geräte Aufschluss z. B. über die Beschichtungsqualität oder mechanische Eigenschaften der Gitterstrukturen.


Vielseitige Messtechnik mit hoher Investitionssicherheit

Die Messtechnik von FRT eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen in der Medizin-technik. Ob Messung von Stufenhöhen von Beschichtungen auf Blutzucker-Teststreifen oder Konturmessungen von Blutpumpen-Flügelrädern – durch ihre Multisensor-Technologie sind die Messgeräte von FRT je nach Ausstattung in der Lage, all diese Messungen effizient und hochpräzise durchzuführen. Zu den Einsatzgebieten zählen unter anderem auch die Geo-metriemessung von Intraokularlinsen oder Rauheit von künstlichen Hüft- und Kniegelenken. Um ein bestmögliches Einwachsen der natürlichen Knochenzellen mit den Hüft- und Knieendoprothesen zu gewährleisten, müssen deren Keramikoberflächen mit Mikrostrukturen versehen werden, deren Breiten und Tiefen zwischen 10μm und 300μm liegen.

Damit trägt FRT seinen Teil dazu bei, perfekte Instrumente und Hilfsmittel herzustellen – die dem Patienten unmittelbar helfen können. Die Medizintechnik-Unternehmen bekommen nicht nur belastbare Aussagen über die Beschaffenheit ihrer bestehenden Produkte, sondern sie erhalten auch für zukünftige Entwicklungen ein zukunftssicheres und jederzeit erweiterbares Messsystem.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.