Pilotprojekt der Volkswagen AG zur Digitalisierung mit dem PropTech Cloudbrixx erfolgreich abgeschlossen - mehr als 75 Prozent Zeitersparnis beim Mängelmanagement

(PresseBox) ( Frankfurт, )
•    Masterarbeit vergleicht analoges Mängelmanagement bei Brandschutzbegehung mit digitaler Vorgehensweise mit Cloudbrixx-App
•    Größte Zeitersparnis ergibt sich während der Nachbereitung und des Freimeldeprozesses
•    Prozess- und Workflow-Digitalisierung birgt großes Einsparpotenzial im Immobilienmanagement

Die Digitalisierung des Mängelmanagements birgt großes Einsparpotenzial an Zeit. Ein Prozessvergleich zwischen analogem und digitalem Mängelmanagement, der im Rahmen einer Masterarbeit bei der Volkswagen AG untersucht wurde, zeigt eine Reduzierung des zeitlichen Aufwands um 77,2 Prozent durch den Einsatz des Mängel-Moduls von Cloudbrixx. In einem Feldversuch mit insgesamt zwölf Brandschutzbegehungen wurde per Stoppuhr erfasst, wie viel Zeit die einzelnen Prozesse des Mängelmanagements in Anspruch nehmen – einmal mit der herkömmlichen Methode, mit Klemmbrett, Stift, ausgedruckten Lageplänen, Protokollvorlage und Digitalkamera, und einmal mit iPad und der mobilen Cloudbrixx-App.

Der Ablauf des Mängelmanagements kann dabei in vier Teilprozesse untergliedert werden: (1) Vorbereitung im Büro, (2) Mängelerfassung vor Ort, (3) Nachbereitung im Büro und (4) Freimeldung. Bei der Vorbereitung im Büro (-81,6%), bei der Nachbereitung (-92,2%) und bei der Freistellung (-86,4%), ergeben sich erhebliche Zeitvorteile durch die Nutzung von Cloudbrixx. Der Hauptprozess der Mängelerfassung dauert durch die vermehrte Eingabe von Informationen in die Mängelaufnahme-Maske der App während der Begehung zwar länger, dafür überzeugt die konsistente und direkt digitale Datenqualität. Insgesamt konnte der zeitliche Aufwand von zwei Stunden und elf Minuten auf dreißig Minuten pro Brandschutzbegehung reduziert werden.

„Wir halten die Zahlen der Masterarbeit für realistisch, sie decken sich mit unseren Erfahrungen und mit dem Feedback unserer Kunden. Für die App, die in der Untersuchung im vergangenen Jahr verwendet wurde, haben wir eine neuere Version in Betrieb, sodass die zeitliche Einsparung heute sogar noch größer ausfallen dürfte“, kommentiert Marc Mockwitz, geschäftsführender Gesellschafter von Cloudbrixx, die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchung. „Daran zeigt sich, welches Potenzial allein schon in der Digitalisierung einzelner Abläufe liegt. Als Spezialist für die Prozess- und Workflow-Digitalisierung ist es unser Ziel, nicht nur Insellösungen für unsere Kunden bereitzustellen, sondern mit unseren 19 Modulen ein umfassendes Bau- und Immobilienmanagement entlang des gesamten Lebenszyklus zu ermöglichen. Deswegen erweitern wir auch stetig unser Angebot an Modulen und sind ein Verfechter standardisierter Schnittstellen, um den Aufbau eines digitalen Ökosystems möglich zu machen.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.