Dubai: Stürzen Börsenkurse weiter ab?

(PresseBox) ( Heilbronn, )
In Dubai wird gebaut, was das Zeug hält. An allen Ecken und Enden schießen neue Wohnblöcke, Wolkenkratzer und Shoppingmalls aus dem Boden empor.

Investoren machten und machen Unmengen von Geldern locker, um die Megaprojekte zu realisieren und ihr Kapital gewinnbringend anlegen zu können. Etliche Fonds, bevorzugt aus dem Bereich der Immobilien, wurden dementsprechend ins Leben gerufen.

Seit einigen Tagen lässt die Standfestigkeit der Immobilienfond jedoch zu wünschen übrig: Das sprichwörtliche Fundament beginnt zu bröckeln, die Aktien stürzen ab.

Am vergangenen Sonntag fielen die Indizes von Dubai Real Estate um 7,3%, von Aldar Properties um rund 8,7% und von Emaar Properties sogar um 7,98%.
Emaar Properties ist jenes Bauunternehmen, das mit der Errichtung des Großprojektes „Burj Dubai“, dem höchsten Wolkenkratzer der Welt, betreut wurde.

Mittlerweile haben sich die Börsenkurse zwar wieder etwas erholt. Allerdings warnen Insider davor, dass der Markt möglicherweise vollkommen überstrapaziert sei und ein weiterer Börsensturz der Immobilienfonds bevorstehen könnte.

Weitere Informationen sind unter www.halloabudhabi.de zu finden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.