Dubai: Berliner Stahl für das Burj Dubai

(PresseBox) ( Heilbronn, )
Der sog. „Palast der Republik“ in der deutschen Hauptstadt Berlin wird momentan dem Erdboden gleichgemacht. Das große Gebäude, welches auch den Spitznamen „Erichs Lampenladen“ trägt, wird seit vielen Monaten in seine Einzelteile zerlegt. Über 50 Arbeiter holen aus dem riesigen Gebäude Unmengen an Material heraus: 56.000 t Beton, 500 t Glas und 25.000 t Stahl.

Die Verantwortlichen haben angeordnet, das mitunter sehr wertvolle Material zu verkaufen und weiterzuverarbeiten. „Der Palast der Republik“ wird nun zur Fabrikation von VW-Motorblöcken verwendet.

Zudem werden etliche Tonnen an Stahl nach Dubai verschifft. Der Berliner Stahl wird dort zum Bau des höchsten Gebäudes der Welt, dem „Burj Dubai“, umfunktioniert.

Gut für Berlin ist, dass der momentane Stahlpreis günstig steht und somit viel Geld in die Kassen spült: Für eine Tonne des Materials sind rund 430 € zu erwarten. Über 10 Millionen € an Stahleinnahmen könnte der Stahlexport der Hauptstadt bescheren.

Weitere Informationen sind unter www.halloabudhabi.de zu finden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.