Abu Dhabi: Scheich nach Flugzeugabsturz nun tot geborgen

(PresseBox) ( Heilbronn, )
Nach dem Absturz des Segelflugzeugs und der nachfolgenden tagelangen Suche nach dem Vermissten, wurden Scheich Ahmed bin Sajed el Nahajan nun tot im Stausee geborgen.

Sein spanischer Pilot überlebte den Absturz über Marokko und konnte zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Warum es zu dem tragischen Unglück kam, ist bislang noch unklar. El Nahajan wurde nur 41 Jahre alt.

Scheich Ahmed bin Sajed el Nahajan war Chef des weltweit größten Staatsfonds ADIA. Auf der sog. „Forbes-Liste“, hier werden weltweit die wohlhabendsten Menschen aufgezählt, belegte der Scheich den 27. Platz.

Die Beschlüsse über die zukünftige Leitung von ADIA sind angeblich schon unter Dach und Fach. Die Vereinigten Arabischen Emirate unterbrachen die Fernsehnachrichten für die Todesmeldung des Scheichs, es wurden Zeilen aus dem Koran gesendet.

Weitere Informationen sind unter www.halloabudhabi.de zu finden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.