Softlab Group: Modernste RFID-Technik für Ford

Mondeo Launch: Renommiertes Beratungshaus unterstützt Fahrzeugauslieferung mit RFID-basiertem Ortungssystem

München, (PresseBox) - Die Softlab Group hat den Ford Mondeo Launch im belgischen Genk mit innovativer RFID-Technik erfolgreich unterstützt: Für die Auslieferung der neuen Fahrzeugserie wurde in nur zwei Monaten gemeinsam mit Ford eine RFID-basierte Ortungslösung entwickelt, bei der auch GPS-Systeme zum Einsatz kommen. Pünktlich zum Launch war die schnelle Lokalisierung der Fahrzeuge möglich: Mit dem System lässt sich der genaue Standort jedes einzelnen Autos in einer webbasierten Anwendung darstellen. Werksfahrer können damit innerhalb kürzester Zeit exakt das richtige Fahrzeug ausmachen - auch auf riesigen Parkflächen mit 5.000 und mehr Autos. Dies spart Zeit und sorgt für niedrigere Fehlerraten.

Das von der Softlab Group und Ford entwickelte Fahrzeugortungssystem basiert auf modernsten RFID- und GPS-Technologien: Alle Karosserievarianten des neuen Ford Mondeo - Stufenheck, Fließheck- und Turnierversion - erhalten einen UHF-RFID-Tag der neuesten Generation. Die so markierten Fahrzeuge werden automatisch erfasst - bei jeder Vorbeifahrt an fest installierten Gates oder durch Teams per Handheld - und mit ihren aktuellen Positionen an eine zentrale Datenbank übermittelt. Dort lassen sich jederzeit alle Fahrzeuge lokalisieren, Transportaufträge vorbereiten und Fahrzeugsuchen initiieren.

Das Gesamtsystem wurde von Ford und der Softlab Group gemeinsam mit Systempartnern in nur zwei Monaten realisiert. Es kam pünktlich zum Launch zum Einsatz. Während des laufenden Projekts gab es eine Reihe von Anpassungen und Ergänzungen - auch diese wurden in kurzer Zeit konzipiert und integriert. Ebenso erfolgreich verlief die Integration aller Subsysteme wie mobile RFID-Gates mit Antennen, UHF-Reader und GPRS oder RFID-Handhelds mit GPS, GPRS und Bluetooth. Wichtiger Erfolgsfaktor in der Realisierung war auch die genaue Einbindung der Anwenderprozesse und Areale.


Ford-Werk Genk
Das Ford-Werk Genk in Belgien hat rund 5.800 Beschäftigte. Dort entstehen bei voller Auslastung bis zu 1.200 Fahrzeuge pro Tag. Der Mondeo sowie S-Max und Galaxy werden in zwei Schichten im flexiblen Mix produziert. Zu 98 Prozent sind die Fahrzeuge für den Export in über 60 Länder bestimmt. Seit dem Start des Ford-Werkes Genk im Jahr 1964 sind dort 12,6 Millionen Fahrzeuge vom Band gelaufen. Die Produktion der neuen Generation des Mondeo lief im März 2006 an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Fahrzeugbau / Automotive":

inQventures lädt zum Start-up Boostival 2018

in­Qven­tu­res, der Start-up-In­ku­ba­tor des IT-Di­enst­leis­ters Ades­so, lädt Un­ter­neh­mens­grün­der zum zwei­ten „Start-up Boos­ti­val“ ein. Das Event soll Jung­un­ter­neh­men Ge­le­gen­heit ge­ben, ih­re Ge­schäft­s­i­dee zu prä­sen­tie­ren.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.