CHEPLAPHARM stärkt die Beziehung zu AstraZeneca durch den Erwerb der weltweiten kommerziellen Rechte für Losec®

(PresseBox) ( Greifswald, )
CHEPLAPHARM hat die weltweiten kommerziellen Rechte, mit Ausnahme von China, Japan, USA und Mexiko, für Losec® (Wirkstoff Omeprazol) nebst zugehöriger Marken von AstraZeneca erworben. Dies ist die erste Übernahme eines weiteren, weltweit bekannten Markenprodukts für CHEPLAPHARM im Jahr 2019.

Dazu Ruud Dobber, Executive Vice President bei AstraZeneca: „Wir haben bereits jetzt eine hervorragende Beziehung zu Cheplapharm, deren sehr starke europäische Präsenz in Kombination mit dem globalen Vertriebsnetz dazu beitragen, dass Patienten weiterhin Zugang zu Losec® erhalten werden.“

„Diese Investition wird bereits im vierten Quartal 2019 einen wesentlichen Beitrag zu unserem sehr starken operativen Ergebnis leisten“, kommentierte Sebastian F. Braun, CEO von CHEPLAPHARM. „Darüber hinaus passt diese Akquisition perfekt zu unserer international ausgerichteten Geschäftsstrategie und wird unsere Beziehung zu AstraZeneca nochmals stärken. Darüber hinaus wird die Diversifikation des Länderportfolios weiter verbessert und unsere ehrgeizige Wachstumsstrategie umgesetzt und weiterentwickelt.“

Über Losec®

Losec® ist ein von AstraZeneca entdeckter und entwickelter Protonenpumpenhemmer, der dazu beiträgt, die vom Magen produzierte Säuremenge bei Patienten mit gastrointestinalen Reflux Erkrankungen und Geschwüren zu reduzieren. Es hat eine Reihe von zugelassenen Indikationen und wird häufig für Patienten mit Refluxkrankheit verschrieben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.