MINT - "Lehrkräfte haben eine Schlüsselrolle"

Am 10. September hat der MINT-Tag Rheinland-Pfalz stattgefunden / Über 200 Lehrer aus weiterführenden Schulen haben in Workshops experimentiert und programmiert - sie holten sich Anregungen für einen alltags- und anwendungsnahen Unterricht

Wie Experimente im Unterricht eingesetzt werden können, erfuhren die Lehrer in Workshops / Foto: Sousa (PresseBox) ( Budenheim, )
Am 10. September kamen wieder über 200 Lehrerinnen und Lehrer nach Budenheim zum 6. MINT-Tag Rheinland-Pfalz zusammen. Hier gab es Anregungen für einen alltags- und anwendungsnahen Unterricht, Informationen über Berufswege in der Chemie-, Metall- und Elektroindustrie sowie mögliche MINT-Förderungen.

Bildungsministerin Hubig unterstützt starkes MINT-Netzwerk

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind Bereiche, in denen Nachwuchskräfte gesucht werden. Damit Rheinland-Pfalz ein starkes MINT-Land werden kann, braucht es verlässliche Partnerinnen und Partner. In den Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden haben wir solche Partner, das macht der heutige MINT-Tag zum wiederholten Mal deutlich. Ich bedanke mich bei den Organisatorinnen und Organisatoren dieses Termins genauso wie bei den teilnehmenden Lehrkräften für ihr Engagement“, betonte Dr. Stefanie Hubig in ihrem Grußwort.

Die Bildungsministerin lobte das abwechslungsreiche Programm des MINT-Tages: „MINT bietet uns das notwendige Wissen, um die zentralen Aufgaben für unsere Gesellschaft zu lösen: Im Klimaschutz, bei der Ernährung und der Mobilität von morgen. Unsere Aufgabe ist es, dieses Wissen bei den Schülerinnen und Schülern zu vertiefen. Viele passende Ideen für den Unterricht gibt es hier auf dem MINT-Tag Rheinland-Pfalz“.

Im Schloss Waldthausen erlebten die Pädagoginnen und Pädagogen zehn Workshops mit spannenden Fragestellungen: „Gamification - Wie können Spiele im Informatikunterricht entwickelt werden?“ oder „Welche LowCost-Experimente für den Schulunterricht gibt es?“. Daneben gab es einen „Einstieg in die industrielle Fertigung“ und auch „Philosophie und Naturwissenschaften“. Die Anwendbarkeit in der Schule stand im Vordergrund.

Forschung braucht Begeisterung

„Ohne Spaß und Begeisterung kann man nicht forschen oder technische Berufe wählen. Die Lehrkräfte haben daher eine Schlüsselrolle inne, weil sie bereits in der Schule die Begeisterung für MINT bei den Schülerinnen und Schülern wecken“, so Dr. Bernd Vogler, Hauptgeschäftsführer der Chemieverbände Rheinland-Pfalz. Und weiter: „Noch sind es nur 15 Prozent der Schülerinnen und Schüler, die sich vorstellen können, in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Beruf zu arbeiten. Gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern die heute hier sind, wollen wir dies verbessern.“

Organisiert wurde der MINT-Tag Rheinland-Pfalz von den beiden Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektroindustrie PfalzMetall und vem.die arbeitgeber e.V., der Landesvereinigung Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz e.V. (LVU) mit SchuleWirtschaft sowie den Chemieverbänden Rheinland-Pfalz.

Hintergrundinformation:

Der vem.die arbeitgeber e.V. ist ein Arbeitgeberverband mit Schwerpunkt in der Metall- und Elektroindustrie mit Sitz in Koblenz – die rund 170 Mitgliedsunternehmen kommen aus Rheinland-Rheinhessen. Sie beschäftigen zusammen mehr als 45.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der vem.die arbeitgeber e.V. vertritt und unterstützt seine Mitgliedsunternehmen in den Bereichen Arbeits- und Sozialrecht, Arbeits- und Entgeltgestaltung, Kommunikation und Networking sowie in allen Bildungsfragen.

Der Verband der Pfälzischen Metall- und Elektroindustrie (PfalzMetall) mit Sitz in Neustadt an der Weinstraße ist der Arbeitgeberverband für die pfälzischen Unternehmen der Metallverarbeitung, des Maschinenbaus, des Fahrzeugbaus und der Elektrotechnik in der Pfalz. Die rund 100 Mitgliedsunternehmen erzielen einen jährlichen Umsatz von über 17 Milliarden Euro und beschäftigen rund 45.000 Mitarbeiter. Sie bieten mehr als 1.800 Ausbildungsplätze und eine Vielfalt dualer Studienplätze in verschiedenen Fachrichtungen.

Die Landesvereinigung der Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz (LVU) ist Spitzenverband von 30 Wirtschafts- und Arbeitgeberverbänden in Rheinland-Pfalz. Schwerpunkt sind Tarif-, Sozial-, Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Bildungspolitik. Zur Interessenvertretung der LVU zählt insbesondere, wirtschaftlichen Sachverstand in Gesetzgebungsverfahren einzubringen und an der öffentlichen Willensbildung teilzunehmen. Zudem schlägt die Landesvereinigung Vertreter für die Gremien der sozialen Selbstverwaltung sowie Beisitzer für die Arbeits- und Sozialgerichtsbarkeit vor und entsendet Mitglieder in Gremien des Landes und öffentlich-rechtlicher Einrichtungen. SCHULEWIRTSCHAFT Rheinland-Pfalz als Einrichtung der LVU ist das Netzwerk für partnerschaftliche Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.