woodify entscheidet sich für Blockchain zur Ausstellung von digitalen CO2-Zertifikaten

woodify entscheidet sich für Blockchain-gestützte, digitale Zertifikate zur Ausstellung von CO2-Zertifikaten
(PresseBox) ( Köln, )
woodify ist ein Unternehmen, das Ökosystemleistungen liefert, indem es geschädigte Monokultur Wälder in natürliche Mischwälder umwandelt und Wirtschaftswälder vor Entnahme von Biomasse schützt. Zusätzlich schafft woodify neue Flächen für unsere Umwelt, um natürliche Wälder auf zuvor ungenutzten Boden zu entwickeln. Die Ökosystemleistung steht dabei im Vordergrund: CO2-Bindung  aus der Atmosphäre, Schaffung von Lebensraum, Bindung von Wasser, Aufbau von Boden und lokale Kühleffekte.

Highlights:

Transparenz und Rechenschaftspflicht für CO2-Bindung
  • Woodify wird bis zu 100.000 Klimaschutzzertifikate pro Jahr über die Blockchain-basierte Plattform von Certif-ID ausstellen, die als Aufzeichnungs- und Verifizierungssystem für den Klimaschutz dient
Betrug von Klimazertifikaten mit Blockchain verhindern
  • Durch die Digitalisierung und Verknüpfung von Zertifikaten mit bestimmten Aufforstungsprojekten mittels Blockchain, beseitigt woodify die Möglichkeit, gefälschte oder abgelaufene Zertifikate zu verkaufen
Kosteneffizienter Weg zur Verfolgung und Reduzierung des CO2 Fußabdrucks
  • Durch die Nutzung der Certif-ID-Plattform zur Ausstellung digitaler Klimaschutzzertifikate reduziert woodify die Kosten für die Verifizierung von Transaktionen und macht Dritte überflüssig
Neben der Ökosystemleistung durch Wälder und der Reduzierung der globalen Erwärmung bemüht sich woodify auch darum, Vertrauen und Transparenz im Zusammenhang mit CO2-Zertifikaten zwischen Einzelpersonen, privaten Unternehmen und öffentlichen Organisationen wiederherzustellen.

"Wir möchten CO2 binden um bessere Waldökosysteme aufzubauen und gleichzeitig neue Technologien adaptieren, die uns bei unserer Mission helfen", sagt Nils Reinhardt, co-CEO der woodify GmbH. "Wenn ein Stück Wald geschützt wird, möchten wir ein CO2-Zertifikat mit Geo-Koordinaten für dieses Stück Wald weitergeben, ohne dass wir uns Sorgen machen müssen, dass es manipuliert wird."

"woodify war auf der Suche nach einem System, welches Details wie Koordinaten und Zeitstempel von verkauften Waldstücken ausstellt und verifiziert. Die Wahl der Blockchain-Technologie für diesen Zweck ist aufgrund ihrer Rückverfolgbarkeit, Dezentralisierung und Zuverlässigkeit ideal", sagt Timothy Miller, Gründer & Geschäftsführer, Certif-ID International OHG. "Bei Certif-ID konzentrieren wir uns darauf, Vertrauen und Transparenz in Branchen zu bringen, die auf Zertifizierung angewiesen sind. Der Bildungsbereich, das Gesundheitswesen sowie unabhängige Prüfstellen, können von der Certif-ID SaaS-Plattform profitieren,  indem sie digitale Zertifikate auszustellen, die mittels Blockchain gesichert sind. Die Partnerschaft mit woodify war für uns eine großartige Gelegenheit, in einen neuen und wichtigen Sektor einzusteigen."

Warum gibt es Bedarf an der Digitalisierung von CO2-Zertifikaten?

Im Dezember 2015 kamen alle Nationen im Rahmen des Pariser Abkommens für eine gemeinsame Sache zusammen: Den Klimawandel bekämpfen. Um Anreize zu schaffen und zur Förderung von Produzenten sauberer Energie, wurden CO2-Zertifikate geschaffen.

Eine Emissionsgutschrift ist eine handelbare Genehmigung, die das Recht gibt, eine Tonne Kohlendioxid oder ein Äquivalent eines anderen Treibhausgases zu emittieren. CO2-Zertifikate werden also von Unternehmen oder Einzelpersonen erworben, um sicherzustellen, dass sie die Klimaziele für ihre aktuellen Emissionen einhalten. Es gibt jedoch keine standardisierten Methoden, um den Handel von Emissionsgutschriften zu verifizieren.

Mehrere Umweltgruppen warfen dem System Korruption vor, da einige Länder einen Anstieg der Emissionen vorwiesen, um für deren Senkung bezahlt zu werden. Die Emissionsgutschriften basieren auf Projekten, die entweder einzeln bewertet oder nach ihrem Lebenszyklus überwacht werden.

Die gesammelten Daten sollten fälschungssicher sein und keinen Spielraum für Veränderungen haben. Dies ist mit Hilfe der Blockchain-Technologie möglich. Der grundlegende Aufbau einer Blockchain ist ihre Fähigkeit, neue Informationsblöcke/Transaktionen mit vorherigen Blöcken zu verknüpfen. Dadurch wird eine kryptografische Kette geschaffen, die nicht zu brechen ist und somit eine zuverlässige Möglichkeit bietet, CO2-Zertifikate auszugeben und zu verifizieren.

Obwohl sich woodify nicht im Markt der Emissionsrechte oder CO2-Kompensation bewegt, sind die Anforderungen an ihre CO2-Zertifikate identisch hoch.

Certif-ID für mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit bei CO2-Zertifikaten

Um den Vorwurf der Zertifikats-Fälschung zu entkräften, hat woodify das Blockchain-basierte System Certif-ID eingeführt. Mit Certif-ID wurde ein transparentes Ökosystem eingeführt, das Klima- und Emissionsdaten sowie den Handel mit CO2-Zertifikaten zurückverfolgt.

Certif-ID ist eine Blockchain-gestützte Plattform, die es Organisationen ermöglicht, digitale und gesicherte Zertifikate auszustellen. Jedes Zertifikat enthält einen QR-Code bzw. einen überprüfbaren Link, über den die Bescheinigungen verifiziert werden können. Durch die Verankerung innerhalb der Blockchain, sind die ausgestellten Zertifikate fälschungssicher.

"Wir haben mit Certif-ID die Lösung gefunden, nach der wir gesucht haben. Mit der Blockchain-gestützten Plattform stellen wir nun digitale CO2-Zertifikate für alle unsere Waldprojekte aus", sagt Nils Reinhardt, co-CEO der woodify GmbH. "Die Einführung des Blockchain-Frameworks von Certif-ID hat uns geholfen, unser Zertifizierungssystem zu digitalisieren. Es bietet Schutz vor jeglichen betrügerischen Aktivitäten und wir können sicher sein, dass das Vertrauen und die Transparenz, die unsere Käufer suchen, gegeben sind."

woodify ist derzeit dabei, ein Netzwerk von Projekten in ganz Deutschland aufzubauen, welches zu einer Kohlenstoffbindung von 1 Mio. Tonnen führen soll. Die entsprechenden Zertifikate werden an Unternehmen oder Privatpersonen verkauft. Zusammen mit jedem Verkauf werden unveränderliche Bescheinigungen über die Kohlenstoffbindung ausgestellt, die mit bestimmten Waldschutz Projekten verknüpft sind.

woodify wird 50.000 bis 100.000 CO2-Zertifikate pro Jahr über Certif-ID ausstellen. Die fälschungssicheren Bescheinigungen über den Kohlenstoff Ausgleich werden verschlüsselt und sind sofort verifizierbar. Mit Certif-ID kann woodify sicherstellen, dass keine gefälschten Zertifikate ausgegeben werden.

Da Certif-ID zudem keine Hardware-Abhängigkeiten hat, kann jeder, der Zugang zur Plattform hat, zu jeder Zeit daran arbeiten. Dies vereinfacht die Prozesse zur Ausstellung und Überprüfung von CO2-Zertifikaten.

"Ob es sich um den Edtech- oder den Umweltsektor handelt: Wir bei Certif-ID glauben an unsere nachhaltige Lösung zur Ausstellung von digitalen Zertifikaten und Bescheinigungen. Wir haben einen langen Weg hinter uns und unser Ziel ist es nach wie vor, das Leben aller Beteiligten zu verbessern und ein Katalysator für Edtech und Umweltverantwortung zu sein", sagt Timothy Miller, Gründer & Geschäftsführer, Certif-ID International OHG. "Die Certif-ID Plattform hat einen neuen Markt für den Erhalt der ökologischen Nachhaltigkeit betreten. Wir sind uns sicher, dass unsere Plattform ein verlässliches Mittel sein wird, um sicherzustellen, dass CO2-Zertifikate fälschungssicher bleiben."

Da woodify die CO2-Zertifikate digitalisiert, kann zweifelsohne jeder in den Kohlenstoff Ausgleich einsteigen, ohne Angst vor Betrug haben zu müssen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.