Kommt bald eine Zinssenkung?

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
"Die Reihe der Veröffentlichung von schwachen Konjunkturdaten hat sich gestern fortgesetzt. Erst der ifo-Geschäftsklimaindex hierzulande und dann die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter in den USA, die beide unter den Erwartungen lagen. Anleger haben daher ihre Short-Position in den Aktienindizes ausgebaut und rechnen offensichtlich nicht mit einer weiteren Kurserholung, wie der Stand der CeFDex Sentiment-Indizes bei DAX & Co. zeigt. Der Aktienmarkt hat dennoch zugelegt, weil sich der Notenbank-Reflex zeigte. Mit den wiederholt schwachen Wirtschaftsdaten steigt die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung, um die Wirtschaft in Europa wieder anzukurbeln. Allerdings hat EZB-Direktor Jörg Asmussen die Wirkung einer Zinssenkung als begrenzt bezeichnet. In der Summe hat das den Euro dann nur wenig berührt. Er notiert gegenüber dem US-Dollar kaum verändert um die Marke von 1,30 USD und auch das Sentiment ist aktuell wieder auf einem neutralen Niveau."

Hartmut Schneider,
Marktanalyst

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Anlage.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.