Radioaktive Abfälle sicher abschirmen

Krantz liefert Technik für Lagergebäude

Logistik-Bereitstellungshalle ©Kerntechnische Entsorgung Karlsruhe GmbH
(PresseBox) ( München, )
Krantz stattet für rund 2,4 Millionen Euro ein neues Lagergebäude für radioaktive Abfälle mit Lüftungs- und Versorgungstechnik aus. Auftraggeber für den Neubau ist die Kerntechnische Entsorgung (KTE) Karlsruhe, bis Februar 2017 WAK GmbH. Die verbauten Anlagen stellen sicher, dass keine radioaktiven Stoffe und Aerosole in die Umgebung gelangen. Krantz ist eine Marke des Gebäudetechnikspezialisten Caverion.

Das neue Lagergebäude unterliegt dem atomrechtlichen Genehmigungsverfahren. In dem Bau werden schwach- und mittelradioaktive Stoffe beprobt und für die Endlagerung verpackt. Das Gebäude hat eine Grundfläche von ca. 1600 Quadratmetern und ist zweigeschossig gebaut.

Die von Krantz gelieferten Anlagen sind teilweise mit besonderen Dichtheitsanforderungen belegt. Zusätzlich sind sie gegen Sonderlasten wie Erdbeben ausgelegt und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zum sicheren Betrieb des Lagergebäudes. Durch eine gezielte Unterdruckstaffelung und gerichtete Luftströmungen wird eine Kontaminationsverschleppung vermieden. Zudem plant und liefert Krantz die Einrichtungen für die Fortluftüberwachung.

Die Abluftanlage ist mit drei Abluftventilatoren mit je 50 Prozent der Gesamtluftleistung ausgelegt. Dadurch ist eine hohe Anlagenverfügbarkeit gewährleistet. Die Gesamtabluftmenge beträgt ca. 23.000 m³/h. Bevor die Abluft über einen Fortluftkamin ins Freie abgeleitet wird, erfolgt eine Filterung über eine Krantz HEPA-Filteranlage. Der Fortluftkamin ist ebenfalls im Lieferumfang von Krantz enthalten.

Die Installationsarbeiten durch Krantz beginnen 2017 und werden voraussichtlich 2019 abgeschlossen.

KTE hat zur Aufgabe, die stillgelegten kerntechnischen Versuchs- und Prototypanlagen am Standort KIT Campus Nord, dem ehemaligen (Kern)Forschungszentrum Karlsruhe, zurückzubauen. Alle damit verbundenen Aufgaben zur Entsorgung des radioaktiven Abfalls bis zur Abgabe an das Bundesendlager „Schacht Konrad“ verantwortet ebenfalls die KTE.

Krantz Sondertechnik und KTE blicken auf eine langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit zurück. Diese umfasst Projekte zum Anlagenbau sowie Service- und Wartungsarbeiten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.