Carbon Composites e.V. schulte Berufsschullehrer zum Thema Faserverbundwerkstoffe

Berufsschullehrer und Faserverbundmaterialien
(PresseBox) ( Augsburg, )
Auch Berufsschullehrer müssen sich kontinuierlich fortbilden und Neues in Theorie und Praxis verinnerlichen, um den Auszubildenden entsprechende Inhalte weiter geben zu können. Der Dachverband Carbon Composites e.V. (CCeV) organisierte, im Rahmen eines Projektes mit der IHK Schwaben, für das Thema Faserverbundwerkstoffe bzw. Faserverbundtechnologien eine Berufsschullehrerfortbildung in Augsburg. Anfang Mai kamen deshalb 12 Berufsschullehrer, überwiegend aus dem KFZ-Bereich, am Bildungszentrum Augsburg-West zusammen, um sich von Frau Dr. Iman Taha des CCeV zunächst theoretisch einführen zu lassen. Den praktischen Teil übernahm Herr Alois Geierhos von der IHK Akademie Schwaben. Im Automobilbereich werden herkömmlich Metalle wie Stahl und Aluminium verwendet. Vermehrt hält jedoch im Karosserie-Leichtbau ein neues Material Einzug: kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (CFK). Vermittelt wurden deshalb erste Erfahrungen in Bezug auf Faserhandhabung, Zuschnitt, Laminataufbau, Einflussfaktoren und Hilfsmittel. Danach ging es weiter mit dem Aufbau eines VARI-Setups; dabei wird ein CFK-Gewebe durch ein Vakuum infiltriert, um als Ergebnis eine CFK-Platte zu gewinnen.
Ideen zur Durchführung von ähnlichen Versuchen für den Unterricht wurden abschließend ausgetauscht. „Die Teilnehmer waren begeistert bei der Sache und der ausgebuchte Kurs bestätigte dieses Projekt“, resümiert Katharina Lechler, Leiterin des Bereichs Aus- und Weiterbildung des Carbon Composites e.V..
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.