Eine Klasse für sich

Neu bei Caparol: ThermoSan Fassadenputz NQG

Die graue Optik der Putzfassade ist gewichen. Farbe belebt und gliedert die nun wärmegedämmte Karl-Wendel-Schule in Lambsheim (PresseBox) ( Ober-Ramstadt, )
Durch ein neuartiges Siliconharz-Bindemittel gelingt Caparol der nächste Quantensprung in der Entwicklung unempfindlicher Fassadenputze: Ein Fünftel weniger Materialbedarf auf einer vergleichbar großen Fläche gegenüber dem Vorgängerprodukt, höchste Farbtonbrillanz sowie eine nochmals gesteigerte Farbtonstabilität unter UV-Licht-Einwirkung zählen zu den wesentlichen praxisrelevanten Pluspunkten für qualitätsbewusste Verarbeiter. Zur Ausnahmestellung des neuen ThermoSan Fassadenputzes NQG trägt die von Caparol entwickelte Nano-Quarz-Gitter Technologie (NQG) entscheidend bei. Sie bewirkt maximale Resistenz gegen Algen- und Pilzbefall und langfristig saubere Fassaden.

Photokatalytisch wirkende Pigmente

Dafür, dass sich Luftverunreinigungen jeglicher Art nicht als Grauschleier auf der Gebäudehülle niederschlagen können, sorgt die Ausrüstung des ThermoSan Fassadenputzes NQG mit photokatalytisch wirkenden Pigmenten. Trifft Tageslicht auf die Fassade, werden sie automatisch aktiviert. Schmutzpartikel finden dadurch keinen Halt und werden spätestens vom nächsten Regenschauer abgewaschen. Was so einfach klingt, ist das Ergebnis jahrelanger intensiver Forschung und Entwicklungsarbeit bei Caparol in Ober-Ramstadt. Das Ergebnis rechtfertigt das unablässige Bemühen um jede Optimierung: "Wir setzen unser ganzes Wissen zum Wohle des Maler-, Lackierer- und Stuckateurhandwerks ein, um in der Praxis sofort sichtbare Fortschritte zu erzielen", erläutert Caparol-Produktmanager Dirk Radomski.

"Für mich ist das der beste Putz, den es jemals gegeben hat", sagt Klaus Hartmann, Leiter Competence Center Fassaden- und Dämmtechnik bei Caparol. Was ihn an der neuen Rezeptur ebenso wie die nochmals gesteigerte Farbtonbrillanz begeistert, ist der erheblich verringerte Materialbedarf, wovon in erster Linie der Verarbeiter profitiert: "Pro Flächenquadratmeter lässt sich mit dem neuen ThermoSan Fassadenputz NQG rund ein Kilogramm Material einsparen. Das gilt für Kratzputz-Anwendungen in den Körnungen K 15, K 20, K 30 ebenso wie für R 20- und R 30-Reibeputze", erläutert der Experte. Durch diese Weiterentwicklung wird das bewährte Caparol-Clean-Concept nochmals erheblich aufgewertet und im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis für das Fachhandwerk umso attraktiver.

Auf der Farbe - Ausbau und Fassade in München wurden die Vorzüge des neuen ThermoSan Fassadenputzes NQG der Branche erstmals vorgestellt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.