PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 94137 (Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH)
  • Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH
  • Roßdörfer Str. 50
  • 64372 Ober-Ramstadt
  • https://www.caparol.de/
  • Ansprechpartner
  • Franz Dörner
  • +49 (6154) 71-1097

Damit das Haus zur Visitenkarte wird

Caparol Clean Concept führt zu langfristig sauberen Fassaden

(PresseBox) (Ober-Ramstadt, ) Das Thema „Verschmutzung von Fassaden“ wird in der Öffentlichkeit und unter Fachleuten kontrovers diskutiert. In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche Forschungsteams diesem Phänomen gewidmet. So unterschiedlich Erklärungsansätze auch sein mögen: Einigkeit herrscht darüber, daß die Frage, inwieweit Fassaden verschmutzen, nicht mit einem Effekt allein zu erklären ist. Auch Caparol forscht schon seit Jahren auf diesem Gebiet und hat die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Verringerung von Verschmutzungen in das neue Caparol Clean Concept (CCC) einfließen lassen. Das Caparol Clean Concept beruht im wesentlichen auf der Erkenntnis, daß mit zunehmender Quellung der Bindemittel einer Beschichtung Schmutzpartikel an dieser haften bleiben. Dieses Ankleben wird mit der Thermoplastizität verstärkt, da thermoplastische Bindemittel bei Sonneneinstrahlung weich und klebrig werden. Im Rahmen des Caparol Clean Concepts wurden thermisch und hygrisch stabile Bindemittelkombinationen verwendet, an denen weder unter der Einwirkung der Sonne Thermoplastizität) noch durch Einwirkung von Feuchte und Regen (Hygroplastizität) Partikel, die zur Verschmutzung führen, längerfristig haften bleiben.

Spezielle Pigmente und Füllstoffe eingesetzt

Das Caparol Clean Concept beruht zudem auf einer speziellen Auswahl von Pigmenten und Füllstoffen. Diese ganzheitliche Rezepturoptimierung führt zu einer ausgeprägten Kapillarhydrophobie. So ist sichergestellt, daß Regenwasser nicht in die Oberfläche eindringen kann. Alle Produkte auf der Basis des Caparol Clean Concepts haben nach DIN EN 1061, Teil 1, eine Wasseraufnahme w < 0,1 kg/ m2/h0,5, was feuchtetechnisch die günstigste Klasse ist. Das Caparol Clean Concept setzt auf die Kapillarhydrophobie und nicht auf die Oberflächenhydrophobie, um die Verschmutzung von Fassaden möglichst gering zu halten. Ein zu starker Abperleffekt führt nach den Beobachtungen der Caparol-Forscher zu Flecken und Schmutzläufern, da stark hydrophobe Oberflächen nur partiell benetzt werden.

Bei der Umsetzung des Clean Concepts wurde auch die Nanotechnologie genutzt, indem Pigmente eingesetzt werden, die photokatalytisch wirken. So werden organische Schmutzpartikel durch natürliche Oxidation allmählich abgebaut. Diese ganzheitliche Rezepturoptimierung beim Caparol Clean Concept führt zu weniger Verschmutzung, dadurch langfristig sauberen Fassaden und somit zur Werterhaltung von Gebäuden. Besondere Beachtung fand in diesem Zusammenhang auch die Algen- und Pilzproblematik. So werden alle Bestandteile der Fassadenbeschichtungen, die das Prädikat „CCC“ tragen, so ausgesucht, daß sie keinen Nährboden für Pilze und Algen bilden. Auf der Basis des Caparol Clean Concepts hat Deutschlands größter Baufarbenhersteller bisher vier Produkte entwickelt: die Fassadenfarben AmphiSilan, ThermoSan und Amphibolin sowie den AmphiSilan-Fassadenputz.

Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH

Die Caparol-Firmengruppe (Ober-Ramstadt) ist in Deutschland, Österreich und der Türkei Marktführer auf dem Gebiet der Bautenanstrichmittel. In Europa befindet sich das Unternehmen bei Baufarben nach großen internationalen Konzernen auf Platz drei . Zur Caparol-Gruppe gehören die Marken Caparol (Farben, Lacke, Lasuren, Putze für den dekorativen Bereich), Disbon (bauchemische Produkte für Boden, Dach, Beton und Gewässerschutz), Capatect (Wärmedämm-Verbundsysteme zur Energieeinsparung) und Alpina (Farben für den Heimwerker). Das bekannteste Produkt ist Alpinaweiß - Europas meistgekaufte Innenfarbe.