Can Do stellt die ersten Features der nächsten Version seiner Projektmanagement-Software vor

Weitere Features aus Kunden-Abstimmung werden umgesetzt / Version 4.2 mit erweitertem Projektportfoliomanagement und Ressourcenmanagement wird aktuell ausgeliefert

(PresseBox) ( München, )
Während Version 4.2 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence derzeit ausgeliefert wird, gibt Can Do die ersten Features der Folge-Version seines Planungs- und Steuerungs-Tools bekannt. Im Zentrum der Weiterentwicklung stehen die Features, für die sich die Kunden von Can Do in einer Umfrage ausgesprochen hatten. Dazu zählt unter anderem das Löschen von Basisplänen, die zur Darstellung der Projektdynamik erstellt werden können. Zur lückenlosen Dokumentation des Projektverlaufs erfolgt ein entsprechender Lösch-Eintrag in der Projekt-Historie. Im Bereich Berichtswesen wird eine erweiterte Status-Anzeige integriert, die beim Ausführen eines Berichts weitere Informationen zu dem aufgerufenen Report enthalten wird. Des Weiteren werden ab Can Do project intelligence 4.3 erledigte Tätigkeiten, die in einem Arbeitspaket hinterlegt sind, bei der Errechnung des Fortschrittgrades eines Projekts bzw. einer Projektphase, berücksichtigt. Dies wird die Genauigkeit der Fortschrittsberechnung erhöhen.

Die Projektmanagement-Software soll trotz ihrer immer vielfältigeren und umfassenderen Funktionen einfach in der Anwendung bleiben. Deshalb wird in Version 4.3 das Feature „Paket-Split“ umgesetzt - eine weitere Neuerung, für die sich die Kunden von Can Do ausgesprochen hatten. Beim Aufsplitten eines Arbeitspakets in zwei Pakete werden die Ressourcenzuweisungen, rückgemeldete Arbeitszeiten (Restaufwand) und Tätigkeiten (offene und erledigte Tätigkeiten) berücksichtigt. Dies ist beispielsweise dann hilfreich, wenn die Arbeiten an einem Paket, an dem bereits gearbeitet wurde, vorübergehend eingestellt und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden sollen. Schließlich gestaltet Can Do die Zeiterfassung über den Web-Client übersichtlicher, indem Lastpakete, die z.B. bei der Urlaubsplanung oder der Einteilung von Teilzeitkräften zum Einsatz kommen, in die Übersichtsliste aufgenommen werden.

Wie bei Can Do üblich wird darüber hinaus rund ein Viertel der Kapazitäten der Entwicklungsabteilung in die Qualitätssicherung und die kontinuierliche Fortentwicklung der Ergonomie der Software investiert. Version 4.3 der Projektmanagement-Software soll Ende März fertiggestellt und dann den Kunden zur Verfügung gestellt werden.

Can Do veröffentlicht im Bereich Release Management auf seiner Website aktuelle Informationen über den Entwicklungsstand der geplanten neuen Features. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: http://de.candoprojects.de/...

Aktuell wird Can Do project intelligence Version 4.2 ausgeliefert. Im Zentrum der neuen Version stehen einerseits die Erweiterungen des Monitorings durch Bubble Charts im Projektportfoliomanagement. Andererseits wurde die Ressourcenplanung durch das überarbeitete Kapazitätsfenster vereinfacht, in dem die Auslastung von Abteilungen und Mitarbeiter übersichtlich dargestellt werden und so Überlastungen bzw. freie Kapazitäten einfach erkannt werden können. Eine Übersicht über die Neuerungen in Version 4.2 der Projektmanagement-Software finden Sie hier: http://de.candoprojects.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.