Sauberes Rennen: Mannheimer Studententeam CURE startet mit Sponsor CADENAS bei der Formula Student Electric

CADENAS treibt mit Sponsoring die Entwicklung der Elektromobilität voran

Augsburg, (PresseBox) - Sauberes Autofahren mit grünem Strom aus der Steckdose: Mit Hilfe der Elektromobilität soll in Zukunft ein nachhaltiges und klimaschonendes Verkehrssystem geschaffen werden, so die Vision. Die Realität sieht allerdings bisher anders aus: Nur 0,07 % der in Deutschland zugelassenen PKW wurden zu Beginn des Jahres 2017 mit einem elektrischen Motor angetrieben.

Vom Campus auf die Rennstrecke mit der Technologie der Zukunft

Einen Beitrag zur Entwicklung der Elektromobilität leistet die CADENAS GmbH mit ihrem Sponsoring des Formula Student Teams CURE der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mannheim. Ab sofort steht dem CURE Team das Strategische Teilemanagement PARTsolutions für die Unterstützung bei Konstruktion des Rennwagens zur Verfügung. Der Name CURE steht dabei für die Abkürzung: Cooperative University Racecar Engineering.

Das Studententeam mit seinen derzeit 55 Mitgliedern nimmt an dem internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Student, in der Klasse Electric, teil und entwickelt derzeit seinen Rennwagen CM-17e mit elektrischem Antrieb. Dabei ist das Team interdisziplinär aufgestellt und setzt sich unter anderem aus den Fachrichtungen Projekt Engineering, Maschinenbau, Elektrotechnik, BWL, Mechatronik sowie Wirtschaftsinformatik zusammen. „Seit letztem Jahr hat unser Team das Projekt intensiv und voller Motivation vorangetrieben. Wir haben uns erfolgreich für die Formula Electric Italy qualifiziert und werden somit im Juli an unserem ersten Event in Italien teilnehmen“, so Theresa Stach, die bis Ende März 2017 die Leitung des Bereichs Sponsoring beim CURE Mannheim e.V. inne hatte.

Der duale Aufbau der Ausbildung an der DHBW mit seiner Gliederung in Praxisphasen im Ausbildungsunternehmen und Theoriephasen an der Hochschule stellt eine ganz besondere Herausforderung an das Formula Student Team in Mannheim dar. „Wir sind nur jeweils für drei Monate an der Hochschule. Während der Praxisphasen arbeitet unser Team an dem Rennwagen weiter, obwohl es über ganz Deutschland und sogar über die ganze Welt, wie Schweden, England und den USA, verteilt ist. Dadurch haben wir ganz andere Kommunikationswege als andere Teams“, bestätigt Theresa Stach.

In nur acht Monaten zum fertigen Rennwagen

In Kürze wird das Formula Student Team CURE seinen Formelrennwagen CM-17e präsentieren. Entworfen wurde der Gesamtaufbau des Wagens mit dem CAD System NX von Siemens, während der Gitterrohrrahmen in Autodesk Inventor konstruiert wurde. Vom Beginn der ersten Konzeption bis hin zur Endmontage werden die motivierten Studenten ca. acht Monate benötigen. „Zur Entwicklung des Rennwagens haben wir bisher bevorzugt Normteile verwendet, die unser Technikteam selbst konstruiert oder aus einer Internetbibliothek heruntergeladen hat“, beschreibt Philipp Bletzer, Leiter Marketing und Finance bei CURE. „Um die Kosten zu reduzieren, haben wir die Fertigung möglichst einfach gehalten und viele Normteile eingesetzt. Denn je spezieller ein Teil ist, desto teurer wird es.“ Das Antriebssystem des Rennwagens CM-17e wird von einem Akku mit einer Maximalspannung von 410 V und einem Maximalstrom von 210 A versorgt. Über einen Inverter wird aus dieser Gleichspannung eine Dreiphasenwechselspannung erzeugt, welche einen als Mittelmotor verbauten Elektromotor antreibt.

Große Effizienzsteigerung durch Strategisches Teilemanagement PARTsolutions

Seit Kurzem setzt das Formula Student Team CURE das Strategische Teilemanagement PARTsolutions von CADENAS ein. Statt viele Normteile mit großem Aufwand selbst zu konstruieren, können die Techniker des Teams Komponenten als intelligente 3D CAD Engineering Daten direkt aus den zahlreichen Herstellerkatalogen in ihre Rennwagenkonstruktion in NX oder Inventor einfügen und diese anschließend schnell und einfach beim jeweiligen Hersteller beschaffen. Darüber hinaus stehen dem Studententeam umfassende Suchfunktionen, wie die Geometrische Ähnlichkeitssuche GEOsearch oder die Partielle Suche, zum schnellen Auffinden der benötigten Komponenten zur Verfügung. „Wir werden mit PARTsolutions eine sehr große Effizienzsteigerung bei der Konstruktion erreichen und auch die Beschaffung von Komponenten wird sich extrem vereinfachen“, ist sich Philipp Bletzer sicher.

Formula Student Teams, wie das Team der dualen Hochschule Mannheim, können so einen erfolgreichen Beitrag dazu leisten, innovative Lösungsansätze im Bereich emissionsreduzierter bzw. emissionsfreier Antriebe zu entwickeln. Denn ein umfassender Technologiewechsel im Verkehrsbereich kann nur dann erfolgreich und nachhaltig erreicht werden, wenn Ingenieure, Informatiker und Spezialisten anderer Fachrichtungen mit einer modernen, umfassenden und interdisziplinären Ausbildung, wie Formula Student, auf diese Aufgabe vorbereitet werden.

Für die Formula Electric Italy im Juli 2017 wünscht CADENAS dem CURE Team Mannheim getreu seinem Motto „Wir bringen die Räder zum Qualmen!“ viel Erfolg.

Weitere Informationen über CURE Mannheim e.V. finden Sie unter: www.curemannheim.de

Hier geht's zum Imagevideo des Formula Student Teams CURE.

Website Promotion

CADENAS GmbH

CADENAS ist ein führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische CAD Produktkataloge (eCATALOGsolutions). Das Unternehmen stellt mit seinen maßgeschneiderten Softwarelösungen ein Bindeglied zwischen den Komponentenherstellern und ihren Produkten sowie den Abnehmern dar.

Der Name CADENAS (span. Prozessketten) steht mit seinen 320 Mitarbeitern an 17 internationalen Standorten seit 1992 für Erfolg, Kreativität, Beratung und Prozessoptimierung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.cadenas.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.