Die Vorteile von 3D-Anlagenbaupaketen in der Praxis

Wenn der Kunde kurz vor dem Projektabschluss noch Änderungen an der Anlagenplanung vornimmt, dann kann eine vorausschauende 3D-Planung mit einer flexiblen und dynamischen Software einem den Tag retten

Mit MPDS4 gelingen schnelle Änderungen im 3D-Rohrleitungsbau (PresseBox) ( Moers, )
Anlagenbauer haben immer wieder mit Änderungen in den Entwürfen zu kämpfen. Martin Tompkins ist Prozessanlagenplaner bei WSP CEL. Er weiß, dass Kunden ihre Meinung oft sehr spontan ändern. Hier erklärt er uns, wie man bei der 3D-Planung großer Anlagenbauprojekte den Kunden stets zufrieden stellt.

Kunden ändern häufig ihre Anforderungen

Der Anlagenbauer WSP CEL konstruiert und baut Prozess- und Produktionsanlagen für Pharma-, Lebensmittel-, Chemie- und Energieunternehmen. Von Software erwartet man besondere Flexibilität bei Änderungen. „Kunden ändern häufig ihre Anforderungen, meistens mitten im Projekt oder noch später,“ so Martin Tompkins. „Wenn man am Projektende vor kurzfristigen Änderungen steht, macht sich eine flexible 3D-Anlagenbau-Software besonders bezahlt.”

Spontane Änderungen schnell umsetzen

Prozessänderungen, bei denen z.B. Leitungsquerschnitte, Ventile, Pumpen oder Maschinen geändert werden, haben die weitreichendsten Konsequenzen. Trotz vorheriger detaillierter Aufgabendefinitionen ändern sich in der Anlagen- und Fabrikplanung die Anforderungen und Prioritäten oft erst im letzten Projektabschnitt. „Oft müssen wir mit dem Layout wieder ganz von vorne anfangen und bis zu 30% der Anlage ändern,“ so Martin Tompkins.

Bis zu 4 mal schneller in 3D

Bei Pharmaprojekten beeinflussen Layout-Änderungen den Luftvolumenstrom und dadurch die Lüftungsanlagen, sodass auch die Kanäle angepasst werden müssen. „Der Kunde zahlt für unerwartete Änderungen, also werden wir diese auch so schnell wie möglich umsetzten,“ so Martin Tompkins weiter. WSP CEL projektiert seine Projekte mit MPDS4. Die professionelle Anlagenbausoftware von CAD Schroer ermöglicht eine dynamische und kataloggesteuerte 3D-Planung kompletter Prozessanlagen.

Änderungen in letzter Minute spontan umsetzen

„Änderungen in letzter Minute kommen wir gerne entgegen und können diese sogar während einer Projektsitzung umsetzen,” so Martin Tompkins. „In 3D nimmt man eine Änderung nur einmal vor. Alle abgeleiteten 2D-Zeichnungen werden von der Software automatisch aktualisiert. Manuelle Anpassungen der Zeichnungen wie Layouts, verschiedene Ansichten der Detailzeichnungen, Rohrleitungsisometrien, usw. entfallen damit komplett. In anderen Systemen würden wir für die Anpassungen mindestens viermal so lange benötigen.”

Schnelle Realisierbarkeit, hohe Qualität

3D-Rundgänge in MPDS4 prüfen die Konzepttauglichkeit und vereinfachen die Kommunikation. „Ein Kunde hat z.B. kurzfristig die Ausrüstung einer Bohrlochmündung geändert und damit auch viele Rohrleitungen. Mit MPDS4 führen wir die Konzeptprüfung und die komplette Konstruktion in 2-3 Tagen durch,” erklärt Martin Tompkins. „Durch die automatische Kollisionsprüfung vermeiden wir Flüchtigkeitsfehler und somit kostspielige Überraschungen vor Ort.” Nicht aus Absicht werden Änderungen oft auf die letzte Minute verschoben, aber leider ändern sich die Anforderungen und Prioritäten im Anlagenbau oft erst spät im Projekt, ganz egal wie präzise die Vorarbeiten waren. Mit einer flexiblen 3D-Anlagenbausoftware ist man in der Lage, flexibel dem Kunden gegenüber zu reagieren, die Projektkosten zu senken und die Kundenbindung zu fördern.

WSP CEL hat mit MPDS4 Änderungen im Anlagenbau komplett im Griff, denn die 3D-Anlagenbausoftware liefert Flexibilität dem Kunden gegenüber, senkt Projektkosten und fördert die Kundenbindung.

>> Praktische Tipps für die Anlagenplanung, die einem den Tag retten 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.