Karriereseiten: Unternehmen vergessen weiche Faktoren

Verschenktes Potential im Personalmarketing

(PresseBox) ( Saarbrücken, )
Personalchefs wissen längst, was potentielle Mitarbeiter von Ihrem Arbeitgeber erwarten. Ein gutes Arbeitsklima und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind für viele Bewerber wichtige Kriterien. Doch über diese weichen Faktoren findet man auf Karriereseiten eher selten etwas. Statt Recruiting-Videos und Mitarbeiter-Testimonials finden Bewerber oftmals nur PR-Texte und Jobbeschreibungen. Dabei ist für Jobsuchende die Karriereseite die wichtigste Informationsquelle.

Petra Luiza Belili, Expertin für Employer Branding bei IKEA, kennt die Herausforderungen im Recruiting unserer Zeit: Im business-on.de-Interview sagt Belili: „Wir haben es heute mit Zielgruppen zu tun, die hohe Erwartungen an uns als Arbeitgeber haben.“,

Früher, so scheint es rückblickend, haben sich hunderte Bewerber für eine interessante Stelle beworben, Unternehmen hatten eher die die Qual der Wahl als den Mangel an geeigneten Kandidaten zu beklagen – dies ist längst nicht mehr so.

Das bestätigt auch HR-Leiterin Uta Breiling von Steria Mummert Consulting: „Auch wir stehen vor dieser Herausforderung und spüren den Rückgang qualifizierter Bewerbungen. Derzeit haben Fachkräfte oft die Wahl zwischen mehreren Jobangeboten und somit eine starke Verhandlungsposition.“

Auch die Zukunft verspricht keine Besserung: “Allein durch den demografischen Wandel wird es in Zukunft noch schwieriger sein, qualifizierte Nachwuchskräfte zu gewinnen.”, so Breiling im business-on.de-Interview.

Karriereseite ist Informationsquelle Nummer 1

Fakt ist: Fast alle Bewerber informieren sich auf den Karriereseiten der Unternehmen

Auf den eigenen Karriereseiten haben Unternehmen die besten Möglichkeiten, sich als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Laut einer Studie von Kienbaum Communications ist die Karriereseite des Unternehmens für 94 Prozent aller Bewerber Informationsquelle Nummer eins.

Aber dennoch verschenken viele Unternehmen gerade ihren Internetseiten viel Potential. So finden Bewerber zwar oftmals die einzelnen Stellenangebote, grundlegende Infos zum Unternehmen oder die jeweiligen Ansprechpartner. Was aber fehlt sind Alleinstellungsmerkmale, Gründe warum man sich gerade bei diesem Unternehmen bewerben sollte.

Weiche Faktoren mit Recruiting-Videos

Die top ausgebildeten Fachkräfte sind anspruchsvoller geworden. Für sie zählt nicht nur ein hohes Gehalt und ein sicherer Arbeitsplatz. Gutes Arbeitsklima und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gerne auch neudeutsch als Work-Life-Balance bezeichnet, werden immer wichtiger.

Diese weichen Faktoren lassen sich auch online gut darstellen. Das ideale Instrument dafür sind Mitarbeiter-Testimonials oder Recruiting-Videos, in denen Arbeitnehmer aus ihrer Sicht erzählen, was sie an ihrem Arbeitgeber schätzen.

“Wenn Sie ein Mitarbeiter-Video sehen, einen zukünftigen Kollegen also, der begeistert von einem tollen Arbeitsumfeld erzählt oder dass sein Arbeitgeber ihn bei seiner Lebensplanung unterstützt, dann ist das sehr authentisch und ganz nah an dem, was Bewerber vom Unternehmen erfahren wollen.”, sagt Journalist Sascha Baron, der sich mit seinem Unternehmen DREILANDMEDIEN auf die Produktion von Recruiting-Videos spezialisiert hat.

Recruitingfilme sind ein Instrument im Employer Branding

Recruitingfilme sind darüber hinaus in verschiedenen Online-Kanälen einsetzbar, etwa in Verbindung mit Online-Stellenanzeigen oder sozialen Medien. „Wir sehen Mitarbeitervideos als eines der wichtigsten Tools für uns im Employer Branding und Recruiting an. Bereits jetzt suchen in bestimmten Altersgruppen Jugendliche nicht mehr auf Suchmaschinen nach einem Begriff, sondern auf youtube.“, sagt Florian Wurzer HR-Experte beim international operierenden IT-Konzern INTEL im business-on.de-Interview.

Doch nicht jedes Mitarbeitervideo erzeugt die erwünschte Wirkung. Einige Werbeagenturen versuchen bei der Umsetzung besonders originell zu sein. So sind im Netz bereits unzählige peinliche Beispiele zu finden, etwa singende und tanzende Azubis und Chefs vor der Kamera.

“Potentielle Bewerber erwarten keine Originalität bei Recruitingfilmen.“, sagt Recruiting-Video Experte Sascha Baron. „Die Videos müssen vor allem glaubhaft sein und die weichen Faktoren wie Arbeitsklima oder Work-Life-Balance zur Sprache bringen.”

Der Journalist produziert mit seinem Team von 25 Videojournalisten in Deutschland, Östereich und der Schweiz Videos für mittelständische und große Unternehmen. “Für Recruitingvideos müssen Sie anders produzieren, als für einen längeren Imagefilm.“, so Baron. „Wir arbeiten mit kleinen 1-2 Mann-Teams, die dank guter Vorbereitung nur einen halben Tag vor Ort sind. Der Kunde bekommt dann verschiedene Recruiting-Videos, Mitarbeiter-Testimonials und Fotomaterial für das Employer Branding.”

Viele mittelständische und große Unternehmen gehören bereits zu den Kunden von DREILANDMEDIEN, etwa kohlpharama und die Schaeffler Group. Auch das Karriereportal monster.de war von der Arbeit der Saarländer begeistert und bietet jetzt für seine Employer-Branding-Anzeigen die Recruiting-Videos von DREILANDMEDIEN an.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.