OVK kritisiert angekündigte Content-Blocking-Schnittstelle in Apples neuem Betriebssystem iOS 9

"Inakzeptable Ausnutzung der Marktstellung zum Nachteil des offenen und freien Internets"

Oliver von Wersch (PresseBox) ( Düsseldorf, )
Der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. kritisiert Apple für die angekündigte Integration einer Content-Blocking-Schnittstelle in sein neues Betriebssystem iOS 9. Das Gremium der Premium Digital-Vermarkter sieht in dem Vorstoß eine be­denkliche Beeinträchtigung der Refinanzierungsmöglichkeiten von digita­len Inhalten und Services über Werbung und verurteilt die damit verbundene Bedrohung der Angebotsvielfalt in einem offenen und freien Internet zum Nachteil der Nutzer.      

„Werbung ist eine wesentliche Refinanzierungsquelle hochwertiger digi­taler Inhalte und Services. Wenn Apple als Anbieter eines der maßgeb­lichen Betriebs­systeme für das mobile Internet und damit als system­relevanter Player mit seinen Produkten inhalteblockierenden Eingriffen Vorschub leistet, die die werbliche Refinanzierung eines kostenlosen offenen und freien Internets für Alle gefährden, stellt das eine inakzeptable Ausnutzung seiner Marktstellung zum Nachteil der Nutzer dar“, meint OVK-Sprecher Oliver von Wersch (G + J Digital Products). „Auch wenn die konkreten Auswirkungen in ihrem Ausmaß noch nicht vollumfänglich abzusehen sind, ist doch eines klar: Der werbetreibenden Industrie wie der Medienwirtschaft wird damit ein erheblicher, nicht zuletzt auch wirtschaftlicher Schaden zugefügt werden. Die Erfahrungen zeigen, dass Nutzer nur in sehr begrenztem Umfang bereit sind, für digitale Inhalte und Services zu zahlen. Wird die Refinanzierbarkeit von digitalen Angeboten über Werbung eingeschränkt, wird dies sicher auch negative Auswirkungen auf die Angebots- und die mediale Meinungsvielfalt haben. Das kann nicht im Sinne der Nutzer sein – und ist ein umso erstaunlicherer Schritt. Neben technischen Maßnahmen und weiterer Aufklärungsarbeit wird man solche Vorhaben grundsätzlich auch auf den rechtlichen Prüfstand stellen müssen.“

Mehr zum Thema:

OVK-Messung: Durchschnittliche Adblocker-Rate liegt bei 21,49 Prozent (13.07.2015):

http://www.bvdw.org/presse/news/article/ovk-messung-durchschnittliche-adblocker-rate-liegt-bei-2149-prozent.html

Kontakt:

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Berliner Allee 57, 40212 Düsseldorf

www.bvdw.org
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.