Größtes Zentrales Verzeichnis von Wildtierrettern geht unter dem Namen „Die Rehkitzretter“ an den Start!

Eine Initiative des Bundesverband Copter Piloten e.V. in Kooperation mit Kitzrettung-Hilfe.de und Deutsche Wildtier Stiftung mit technischer Unterstützung von Range Rotor

Header DIE REHKITZRETTER mit Initiatoren
(PresseBox) ( Köln, )
Der Bundesverband Copter Piloten e.V. (BVCP) setzt sich für die gesellschaftlich wertvollen Einsatzmöglichkeiten von Drohnen ein. Bereits seit mehreren Jahren engagiert er sich für die Rehkitzrettung aus der Luft. Mit Infrarot-Kamerasystemen ausgestattete Drohnen finden Rehkitze und selbst Bodenbrüter schneller und effizienter, als mit bisherigen Methoden.

Die Rehkitzsuche muss in den ersten Morgenstunden erfolgen, da nur dann der Temperaturunterschied zwischen Rehkitz und Umgebungstemperatur groß genug ist, die Jungtiere mittels Wärmebildkameras zu entdecken. Jungwildrettung als Teil der Hege ist Jagdausübung. Daher sind Jungwildretter auch nicht von den aktuellen Corona-Ausgangssperren der „Bundes-Notbremse” betroffen. Jungwildrettungseinsätze vor 5:00 Uhr morgens bleiben auch dann erlaubt, wenn ansonsten eine Ausgangssperre gilt. Im Gesetz über die „Bundes-Notbremse“ sind ausdrücklich Ausnahmen von Ausgangssperren vorgesehen.

In den letzten Jahren hat sich ein ganzes Netzwerk an Drohnenpiloten zur Rettung von Rehkitzen gebildet und konnten von Landwirten oder Förstern zwecks Unterstützung aus der Luft über die Website des BVCP angefragt werden. Die Erfolgsdaten haben wir zusammen mit Kitzrettung-Hilfe.de bisher manuell gesammelt und statistisch zusammen gefasst.

Für dieses Jahr hat sich der BVCP gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern vorgenommen, Prozesse und Ergebniserfassung zu optimieren. Über die letzten Monate entstand so unter dem Namen DIE REHKITZRETTER ein Portal als zentrales Verzeichnis zur Rehkitzrettung. Dieses reicht von der Eintragung neuer Mähtermine durch Land- und Forstwirte oder Jäger über die portalgestützte Annahme der Anfragen für eine Wildtiersuche bis hin zur statistisch auswertbaren, laufenden Erfassung der Tierrettungserfolge mit Angabe von Ort, Fläche, Zeitraum und Anzahl der geretteten Tiere. 

Hierdurch sollen fundierte Kenntnisse gewonnen werden, um die zukünftig die Wildtierrettung noch besser zu koordinieren. Unter dem Link zum Portal DIE REHKITZRETTER (zu finden auf der Website des BVCP unter: https://bvcp.de/...) können Landwirte, aber auch Forstwirte und Jäger, unter dem Reiter „Für Landwirte” ohne Anmeldung einfach und schnell in wenigen Schritten den geplanten Mähzeitraum eintragen, das zu durchsuchende Feld einzeichnen, und werden so von Rehkitzrettern aus der Nähe gefunden.

Wer aktiv nach Rehkitzrettern suchen möchte, kann auf der Websiete des BVCP natürlich auch die nach Bundesländern unterteilte Listung von Rehkitzrettern nutzen und diese direkt ansprechen. 

Drohnen-Piloten können sich unter dem Reiter „Für Copter Piloten” als Rehkitzretter mit Angabe ihres Aktionsradius im Portal DIE REHKITZRETTER eintragen und über den persönlichen Zugang nach ausstehenden Suchaufträgen in ihrer Nähe schauen oder dort unter „Dokumentation” den Erfolg bereits durchgeführter Rettungseinsätze mit Einzeichnung des Feldes und Angabe der Anzahl geretteter Tiere eingeben. 

Die Rehkitzrettungs-Saison 2021 beginnt bereits in den nächsten beiden Wochen. Daher sind ab sofort Land- und Forstwirte herzlich eingeladen, Ihre Mähtermine im Portal DIE REHKITZRETTER einzutragen und alle Copter-Piloten, die mit ihren fliegenden Infrarot-Kameras Rehkitze retten möchten, sich als Rehkitzretter einzutragen und später ihre Rettungserfolge zu dokumentieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.