PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 185879 (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Scharnhorststr. 34-37
  • 10115 Berlin
  • http://www.bmwi.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (3018) 615-6121, -6131

Schauerte: "Technologieförderung Mittelstand breiter, einfacher, übersichtlicher"

(PresseBox) (Berlin, ) Diese Botschaft verkündete der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Hartmut Schauerte, auf dem 15. Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, am 25. Juni 2008, und gab grünes Licht für das neue Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM).

"Ich freue mich, den Start dieses neuen Technologieprogramms vollziehen zu können", sagte Schauerte. "Mit diesem neuen Basisprogramm für den innovativen Mittelstand wollen wir die deutlich gewachsenen Innovationsbemühungen der kleinen und mittleren Unternehmen noch stärker unterstützen und die zukunftsorientierte Zusammenarbeit zwischen mittelständischen Unternehmen und wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen weiter ausbauen", betonte Schauerte.

Im neuen ZIM werden im 1. Schritt die bisher getrennten Förderansätze für FuE-Kooperationen und innovative Netzwerke nutzerfreundlich zusammengeführt; die Ergänzung um die Einzelprojektförderung aus dem Programm INNO-WATT könnte je nach Haushaltslage im Januar 2009 erfolgen. "Dann haben wir aus vier Programmen mit unterschiedlichen Förderkonditionen ein Programm mit einheitlichen Konditionen gemacht und damit einen Beitrag zum Abbau der Programmvielfalt geleistet", stellte Schauerte heraus.

Das neue ZIM weist nicht nur eine Reihe verbesserter Förderkonditionen aus (u. a. bei Fördersätzen, Projektgrößen, Pauschalen), sondern ist auch nutzerfreundlicher gestaltet. So gibt es im Gesamtprogramm nur noch 3 Kostenarten und ein einheitliches Abrechnungsverfahren statt bisher 4 unterschiedlicher Verfahren.

Schauerte betonte ferner, dass man an anerkannten Förderprinzipien festgehalten habe, wie der Entscheidungsfreiheit der Unternehmen über Technologie und Kooperationspartner oder dem zweistufige Antragsverfahren, das die Bewilligungschancen für die Unternehmen verbessere. Auf dem Innovationstag, dem traditionellen Treffpunkt für den innovativen Mittelstand in Berlin, präsentierten über 190 Unternehmen, Netzwerke und wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen aus ganz Deutschland ihre mit Unterstützung der Technologieförderung des BMWi erzielten zukunftsweisenden Ergebnisse. Erstmalig wurde von den ausstellenden Unternehmen eine Job- und Praktika-Börse durchgeführt. Schauerte begrüßte dieses Engagement der Unternehmen angesichts des drohenden Fachkräftemangels als wichtigen Beitrag zur Förderung der Technikorientierung der Jugend.

Im Rahmen des Innovationstags zeichnete Schauerte schließlich sechs Netzwerkprojekte als Sieger der 10. und letzten Ausschreibungsrunde des Förderwettbewerbs "Netzwerkmanagement-Ost (NEMO)" aus. Als in den neuen Ländern bewährtes Programm wird dieses Förderangebot ab dem 1. Juli 2008 allen KMU im Rahmen des ZIM bundesweit offen stehen.

Nähere Informationen zum ZIM, den NEMO-Siegerprojekten und dem Innovationstag Mittelstand sind unter: www.zim-bmwi.de und www.forschungskoop.de zu finden.