PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 187155 (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Scharnhorststr. 34-37
  • 10115 Berlin
  • http://www.bmwi.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (3018) 615-6121, -6131

Hartmut Schauerte MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragter der Bundesregierung für den Mittelstand, übernimmt die Schirmherrschaft der Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwal

(PresseBox) (Berlin, ) Hartmut Schauerte, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragter der Bundesregierung für den Mittelstand, ist auf der letzten Mitgliederversammlung der Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen einstimmig zum Schirmherrn der Gütegemeinschaft gewählt worden.

Seinen ersten offiziellen Auftritt als Schirmherr hatte Herr Schauerte am 23.06.2008 bei der Verleihung des entsprechenden Gütezeichens an den Oberbergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen.

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss und 1. Vorsitzender der Gütegemeinschaft Dieter Patt freut sich über diesen prominenten Schirmherrn: "Der Mittelstand ist der größte Arbeitgeber und der größte Ausbilder in der Bundesrepublik. Ich freue mich, dass die Bundesregierung dieses mit der Ernennung eines Bundesbeauftragten für den Mittelstand entsprechend gewürdigt hat und besonders stolz ist die Gütegemeinschaft darauf, mit Herrn Schauerte diesen Bundesbeauftragten als Schirmherrn gewonnen zu haben."

Grundlage für eine Zertifizierung als Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung sind die "Güte- und Prüfbestimmungen für mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen", die gemeinsam von dem RAL (Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V.) und der "Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen e.V." entwickelt wurden. Das Gütezeichen wird verliehen, wenn 13 Kriterien erfüllt sind. Dazu gehören etwa die Vorgabe von festen Fristen und Zielwerten bei der Zahlung von Rechnungen (nach 15 Arbeitstagen), der Bearbeitungs- und Informationsfristen bei Eingaben und Beschwerden (nach drei Arbeitstagen). Es stellt klare Anforderungen bei Anfragen oder Anträgen von Unternehmen, wie beispielsweise bei einem Bauantrag: Rückruf nach einem Arbeitstag, Eingangsbestätigung unter Nennung eines zuständigen Ansprechpartners nach drei Arbeitstagen und Entscheidung über gewerbliche Bauvorhaben nach 40 Arbeitstagen. Gefordert wird aber auch die Schaffung von Verwaltungswegweisern und Lotsen für Existenzgründer. Es erfolgt alle zwei Jahre eine Zertifizierung anhand der Gütekriterien, die jeweils um eine Kundenzufriedenheitsanalyse aus der Sicht der mittelständischen Unternehmen zu ergänzen ist.

"Kommunen, die sich der Gütegemeinschaft anschließen und die 13 Güte- und Prüfkriterien einhalten, zeigen, dass sie sich der Funktion und der Bedeutung der mittelständischen Unternehmen bewusst sind. Als größter Ausbilder und Arbeitgeber in Deutschland müssen die kleinen und mittleren Unternehmen Schlüsselkunden für ihre Verwaltungen sein. Daher freue ich mich, mit meiner Schirmherrschaft die Gütegemeinschaft unterstützen zu können", so Hartmut Schauerte zu seiner Ernennung.

Im April 2006 hatte sich die "Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen e.V." in Düsseldorf gegründet, um bundesweit einheitliche Gütekriterien für die Mittelstandsorientierung von Kommunen zu entwickeln. Bisher haben sich bundesweit 34 Städte und Kommunen dieser Gütegemeinschaft angeschlossen.