Erster Architekturwettbewerb im Förderprogramm "Energieoptimiertes Bauen- EnOB" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie beim Auftakt des EnOB-Symposiums in Dresden ausgerufen

(PresseBox) ( Berlin, )
Vor mehr als 150 Architekten, Planern und Wissenschaftlern ist heute im Internationalen Congress Center in Dresden der Startschuss für den Wettbewerb "Architektur mit Energie - Gebäude der Zukunft" gefallen. Am Rande des zweitägigen Symposiums "Auf dem Weg zu Nullenergiegebäuden" des BMWi-Förderschwerpunkts "Energieoptimiertes Bauen" wurde der Wettbewerb der Fachpresse vorgestellt.

In dem offenen Ideenwettbewerb werden für das Gebäude der Zukunft innovative Ideen und Ansätze gesucht, die hohen Komfort bei minimalem Energiebedarf möglich machen. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert und bietet zudem die Möglichkeit, die ausgezeichneten Vorhaben als Modellprojekte im Förderschwerpunkt EnOB des BMWi aufzunehmen.

Dazu Jochen Homann, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie: "Energie ist ein wichtiges Thema unserer Zeit. Fortschritte bei der Verbesserung der Energieeffizienz sind vor allem im Gebäudesektor technisch und größtenteils wirtschaftlich realisierbar. Hier setzt der Wettbewerb des BMWi-Förderprogramms 'Energieoptimiertes Bauen' an: Gebäude mit geringem Energiebedarf bei moderaten Investitions- und deutlich reduzierten Betriebskosten. Kurz: das Gebäude der Zukunft." Die feierliche Preisverleihung findet im Mai 2009 im Rahmen der Berliner Energietage statt. Die ausgezeichneten Arbeiten werden in einer Posterausstellung dem Publikum vorgestellt

Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebedingungen können unter www.enob.info abgerufen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.