PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 188843 (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Scharnhorststr. 34-37
  • 10115 Berlin
  • http://www.bmwi.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (3018) 615-6121, -6131

Entwicklung der Produktion im Produzierenden Gewerbe Mai 2008

(PresseBox) (Berlin, ) Die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe ist vorläufigen Angaben zufolge [1] im Mai preis- und saisonbereinigt um 2,4 % zurückgegangen. Im Vormonat war sie aufwärts revidiert um 0,2 % gesunken. Dämpfend dürften sich die beiden Brückentage im Mai ausgewirkt haben. Einen deutlichen Rückgang um 2,6 % hatte zuletzt die Industrieproduktion zu verzeichnen. Die Erzeugung im Bauhauptgewerbe nahm dagegen um 1,1% zu.

Im Zweimonatsvergleich (April/Mai gegenüber Februar/März) ging die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe um 1,8 % zurück. Die Produktion im Bauhauptgewerbe verringerte sich dabei kräftig um 9,7%. Der industrielle Ausstoß nahm um 1,8 % ab. Deutlich schwächer entwickelte sich im Bereich der Industrie die Erzeugung bei den Vorleistungs- und den Konsumgüterproduzenten (-2,2 % bzw. -3,2 %). Leicht rückläufig war die Investitionsgüterproduktion (-0,4 %).

Ihren Vorjahresstand überschritt die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe im April/Mai arbeitstäglich bereinigt weiter spürbar (+2,8 %). Dies war vor allem auf die Industrieproduktion zurückzuführen, die das Vorjahresniveau um 3,2 % übertraf. Die Erzeugung im Bauhauptgewerbe notierte dagegen deutlich unter dem Vorjahresstand (-2,1 %).

Nach dem milden Winter war eine schwächere Frühjahrsbelebung erwartet worden. Spürbar verhaltener tendiert dabei auch die konjunkturell bedeutsame Industrieproduktion, in der sich auch die rückläufige Bestelltätigkeit niederschlägt. Allerdings dürfte die aktuelle Produktionsschwäche durch zwei Brückentage im Mai etwas überzeichnet sein.

[1] Quellen: Statistisches Bundesamt, Deutsche Bundesbank.