Energietechnologien 2050: BMWi legt Grundlagen für das neue Energieforschungsprogramm der Bundesregierung

(PresseBox) ( Berlin, )
Auf der Hannover Messe übergab heute der Präsident der Fraunhofer Gesellschaft, Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, die Studie "Energietechnologien 2050 - Schwerpunkte für Forschung und Entwicklung" an den für die Energiepolitik zuständigen Staatsekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Jochen Homann.

Staatssekretär Jochen Homann: "In der Energiepolitik stehen in Deutschland Entscheidungen an, die auf lange Sicht die Weichen für das Wohlergehen unseres Landes stellen werden. Neue innovative Technologien sind der Schlüssel zur Energieversorgung der Zukunft. Daher müssen wir die Energieforschung als zentrales Element der Energiepolitik fester etablieren und weiter ausbauen. Das Bundeswirtschaftsministerium hat mit den Vorbereitungen zum neuen Energieforschungsprogramm der Bundesregierung begonnen und wird es im Frühjahr 2011 vorlegen. Dazu leistet die Studie "Energietechnologien 2050" der Fraunhofer Gesellschaft einen wichtigen Beitrag."

Mit Blick auf die Erarbeitung eines neuen Energieforschungsprogramms der Bundesregierung hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie diese Studie in Auftrag gegeben. Unter der Leitung der Fraunhofer Gesellschaft untersuchte ein Konsortium aus wissenschaftlichen Instituten und Unternehmen der Energiewirtschaft innovative Technologiefelder entlang der gesamten Energiekette und formulierte Empfehlungen für die Ausgestaltung der künftigen staatlichen Forschungsförderung im Energiebereich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.