Kundenspezifische Gasregelung für Analysegeräte

Hochintegrierte oder modulare Systemlösungen für die instrumentelle Analytik

Als ökonomische Plattformlösung mit vorkonfigurierter Gasregelung ist das mehrkanalige System Typ 8735 aus einzelnen Baugruppen zusammengesetzt / Bild: Bürkert Fluid Control Systems
(PresseBox) ( Ingelfingen, )
Bürkert Fluid Control Systems bietet für die instrumentelle Analytik zwei kompakte Systemlösungen für die Gasregelung. Neben dem vorkonfigurierten, modular aufgebauten Multi-MFC-System erlaubt das kundenspezifische, hochintegrierte System eine maximale Integration für komplexe Aufgaben.

In der instrumentellen Analytik z.B. bei Spektroskopie und Gaschromatografie ist eine präzise und reproduzierbare Regelung der eingesetzten Gase für die Qualität der Messung entscheidend. Der Trend bei Analysatoren geht dabei aufgrund kurzer Lebenszyklen zu applikationsspezifischen Geräten mit kompakten Komponenten. Die Spezialisten für Gasregelungssysteme bei Bürkert Fluid Control Systems (vgl. Firmenkasten) bieten dafür zwei Ansätze: eine vorkonfigurierte, modulare Gasregelung und eine kundenspezifisch aufgebaute, hochintegrierte Gasregelung.

Das modulare Multi-­MFC-­System Typ 8735 (Bild 1) wird als ökonomische Plattformlösung anwendungsspezifisch aus einzelnen Modulen zusammengesetzt. Es ist deutlich kompakter als herkömmliche Systeme und erlaubt einen schnellen Teiletausch. Der variable Aufbau mit bewährten Baugruppen spart Entwicklungszeit und sorgt für stabile Messergebnisse im Analyseprozess. Alternativ bietet Bürkert hochintegrierte Systemlösungen (Bild 2), die von Grund auf als individuelle, kundenspezifische Gasregelsysteme aufgebaut werden und das maximal mögliche Level an Integration erreichen. Diese High-End-Systeme ermöglichen eine kundenspezifische Hard- und Firmware inklusive anwendungsspezifischer Funktionen sowie die Anpassung an die Kommunikationsumgebung der Anwendung.

Kompakte Modul-Bauweise

Das modulare Multi­-MFC-­System wird sehr kompakt auf anreihbaren Grundplatten für mehrere Regelstrecken aufgebaut. Die fertigen Systeme aus jeweils Massendurchflussmesser, direkt wirkenden Proportionalventilen und Zusatzmodulen wie Sammler/Verteiler, Druckmodul oder Multiplexer kommen dabei ohne externe Verschlauchung und mit einem Minimum an Dichtungen aus. Das spart Platz und erhöht die Prozesssicherheit. Bei den hochintegrierten Systemen werden sowohl die strömungstechnischen Schnittstellen als auch mechanische und elektrische Komponenten für die Aufgabe maßgeschneidert. Kundenspezifische Vorgaben wie Betriebsspannung, Bussystem, Stecker, Absperr- oder Rückschlagventile etc. werden dabei mit eingeplant. So entstehen High­-End­-Systeme für einfache Integration in Analysegeräte für Flüssigkeiten, Feststoffe und Gase in den Bereichen Umwelt, Lebensmittel, Pharma, Medizin oder Agrar.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter:
www.buerkert.de/de/Produkte-Applikationen/Individuelle-Loesungen/Anwendungsbeispiele/Gasregelung-in-Laboranalysegeraeten-Praezise-und-platzsparend
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.