Kalibrier- und Reinigungswerkzeug für Sensormodule

Mobiles Handheld spart Zeit und Kosten bei der Sensor-Wartung

Die hot-swap-fähigen Messwürfel werden im laufenden Betrieb aus dem Analysesystem entnommen, in das Reinigungswerkzeug gesteckt, gesäubert, ggf. kalibriert und zurückgesteckt / Quelle: Bürkert (PresseBox) ( Ingelfingen, )
Trinkwasser als Lebensmittel muss in der Flächenversorgung, aber auch in der Chemie-, Pharma-, Nahrungs- und Genussmittelindustrie präzise überwacht werden. Mit dem bewährten Online-Analyse-System Typ 8905 von Bürkert lassen sich alle dafür relevanten Parameter messen. Das modular aufgebaute System bietet dazu Platz für bis zu sechs Sensorwürfel, u.a. für ORP- (Oxidations-Reduktions-Potential oder Redoxpotential), pH-, Chlor-, Trübungs- oder Leitfähigkeitsmessungen. Je nach Wasserqualität müssen diese Sensoren regelmäßig von Kalk, Eisen oder organischen Ablagerungen gesäubert und ggf. neu kalibriert werden. Neben dem bisherigen, fest montierten automatischen Reinigungssystem MZ20, das alle Sensoren gleichzeitig in fest eingestellten Zyklen reinigt, gibt es nun eine mobil einsetzbare Variante, das batteriebetriebene Reinigungs- und Kalibrierwerkzeug MZ15. Es ermöglicht eine einfache manuelle Reinigung bzw. Kalibrierung einzelner Sensorwürfel im Feldeinsatz ohne umständliches Hantieren mit Reagenzien. Der Anwender kann nun schnell und bedarfsgerecht auf Sensordrift und Verschmutzung reagieren und flexible Reinigungs- oder Kalibrierintervalle realisieren, z.B. um firmen- und anwendungsspezifische Qualitätsstandards zu erfüllen.

Das leichte Handheld-Werkzeug ist in einer Grundversion für die Reinigung und in einer erweiterten Variante, die sowohl Reinigung als auch Neukalibrierung übernimmt, erhältlich. Für eine einfache Handhabung sind die Tanks mit Reinigungsflüssigkeit und ggf. Kalibrierlösung im Handheld-Werkzeug integriert. Das System ist auf einen geringen Chemikalienverbrauch optimiert. Die benötigten Flüssigkeiten für die Reinigung oder Kalibrierung werden einfach in die Tanks gefüllt. Die hot-swap-fähigen Messwürfel werden dann einzeln im laufenden Betrieb aus dem Analysesystem entnommen, in das Reinigungswerkzeug gesteckt, von diesem gesäubert und ggf. kalibriert und wieder in das Online-Analyse-System zurückgesteckt. Über die einheitliche Schnittstelle der Bürkert Geräteplattform EDIP, basierend auf CANopen, lässt sich das MZ15 für eine komfortable Kalibrierung an ein 7"-Touchscreen oder einen PC mit der Bürkert Communicator Software anschließen. Das erlaubt eine schnelle, einfache Kalibrierung und erleichtert die Dokumentation.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter: www.buerkert.de/de/type/MZ15 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.