PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 751960 (Bürkert Fluid Control Systems)
  • Bürkert Fluid Control Systems
  • Christian-Bürkert-Straße 13 - 17
  • 74653 Ingelfingen
  • http://www.buerkert.de
  • Ansprechpartner
  • Peter Feneberg
  • +49 (7940) 1096919

Einzigartige Vorteile zu Schmiede- und Guss-Gehäusen

Innovative Membran-Ventilgehäuse dank moderner IHU-Technologie

(PresseBox) (Ingelfingen, ) Bürkert Fluid Control Systems präsentierte auf der ACHMEA 2015 eine völlig neue Gehäuseart für Membranventile, die sich speziell an Applikationen im hygienischen Umfeld richtet. Die durch die Anwendung eines patentierten Fertigungsverfahrens, der sogenannten Innenhochdruckumformung (kurz IHU), hergestellten Gehäuse, erfüllen höchste Anforderungen an Material und Reinigbarkeit. Mit einem leichten, nachhaltigen und hygienischen Design sind die Rohrventilgehäuse einzigartig und kompensieren die Schwächen von Schmiede- und Guss-Ventilgehäusen.

Mit der Einführung des neuen Rohrventilgehäuses vervollständigt Bürkert sein Programm im Membranventilbereich und präsentiert eine leistungsstarke Alternative zu Schmiede- und Guss-Ventilgehäusen. Mit einer nach EHEDG-Zertifizierung belegten Reinigbarkeit, hohen Stabilität, idealen Oberflächengüte und der Verwendung von 316L Edelstahl stehen die mit Innenhochdruckumformung gefertigten Rohrventilgehäuse den bereits marktbekannten Ausführungen in nichts nach. Im Gegenteil: Großer Pluspunkt der neuen Gehäuse ist, dass sie aus hochwertigem Edelstahlrohr gefertigt werden, wie auch die sonstigen Anlagen- bzw. Systemleitungen. Dies ermöglicht eine hygienische Rohr-zu-Rohr-Verschweißung nahezu identischer Materialien, wodurch eine gleichbleibend hohe Qualität der Schweißnähte gegeben ist. Im Vergleich zu Gussgehäusen entstehen zudem im Herstellungssprozess weder Lunker noch andere Fehler im Rohmaterial, wodurch das Kontaminationsrisiko deutlich minimiert wird.

Durch die Verarbeitung von hochwertigem Rohr in Verbindung mit IHU ist es im Vergleich zu Schmiede-Gehäusen möglich, bis zu 75 % leichtere Varianten herzustellen, was mit einem hohen Kundennutzen einhergeht. So können Anwender durch den verminderten Materialeinsatz den Energiebedarf und die Aufheiz- bzw. Abkühlzeiten der Anlagen während der Reinigungs- bzw. Sterilisierungsprozesse reduzieren. Somit werden Energiekosten gesenkt und Stillstandszeiten reduziert. Darüber hinaus ermöglichen die leichten Gehäuse eine optimierte Temperaturkontrolle, einfachere Prozessvalidierung, kürzere Reaktionszeiten sowie verringerte Installationskosten durch den Wegfall von Stützen. Das leichte Design der Gehäuse wirkt sich zudem auch aus ökologischer Sicht positiv aus. Durch die geringe Masse profitieren Anwender von Energieeinsparungen, wodurch sich der CO2-Fußabdruck im Betrieb reduziert. Umweltfreundlicher gestaltet sich aber auch der Herstellungsprozess. Während bei der Fertigung eines Guss-Ventilkörpers mit Nennweite DN 25 fast 7.000 Gramm CO2 freigesetzt werden, liegt der Wert beim neuen Bürkert-Rohrventilkörper lediglich bei knapp über 2.000 Gramm.

Im Detail wird bei der Innenhochdruckumformung ein gewöhnliches Edelstahlrohr in Pharmaqualität mit einer Wasser-Öl-Emulsion gefüllt und mit einem hohen Innendruck beansprucht. Dabei wird das Rohr in einen Ventilkörper umgeformt und gleichzeitig fest mit einem Flansch verbunden. Danach werden Flansch und Rohr per Laserschweißung verbunden, um die Reinigbarkeit und Stabilität des Produkts zu gewährleisten. Es folgt ein spezieller Glühprozess zur Erhöhung der Beständigkeit. Abschließend werden Präzisionsoberflächen mit höchster Güte erzeugt. Das Ergebnis ist ein innovatives Produkt, bei dem ein Medium aussschließlich mit einem pharmatauglichen Rohr und einer Membrane in Berührung kommt: ein Qualitätsprodukt "Made in Germany".

Ziel-Anwendungen der neuen Rohrventilgehäuse sind in den anspruchsvollen Märkten der Pharma-, Biopharma-, Kosmetik- sowie der Nahrungs- und Genussmittel-Industrie zu finden. Den aktuellen Anforderungen und Bestimmungen dieser Märkte werden die Ventilgehäuse aus technischer, ökonomischer und ökologischer Sicht gerecht. So erfüllen sie beispielsweise den global etablierten ASME-BPE-Standard hinsichtlich der Maße und Toleranzen sowie die EHEDG-Anforderungen bezüglich der hygienischen Ausführung. Zur Markteinführung sind die Rohrventilgehäuse in den Schweiß-Anschlussgrößen ½, ¾, 1, 1½ und 2 Zoll mit den Bürkert-Membranventiltypen 2031 und 3233 erhältlich. Insgesamt betrachtet blickt Bürkert im Bereich der Membrangehäuse auf eine langjährige Erfahrung zurück und gilt als einer der weltweit größten Anbieter von Produkten und Systemlösungen zum Messen, Steuern und Regeln von Flüssigkeiten und Gasen.

Website Promotion

Bürkert Fluid Control Systems

Bürkert Fluid Control Systems ist ein weltweit führender Hersteller von Mess-, Steuer- und Regelungssystemen für Flüssigkeiten und Gase. Die Produkte von Bürkert kommen in den unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen zum Einsatz - das Spektrum reicht von Brauereien und Laboren bis zur Medizin-, Bio- und Raumfahrttechnik. Mit einem Portfolio von über 30.000 Produkten deckt Bürkert als einziger Anbieter alle Komponenten des Fluid Control Regelkreises aus Messen, Steuern und Regeln ab: von Magnetventilen über Prozess- und Analyseventile bis zu pneumatischen Aktoren und Sensoren.

Das Unternehmen mit Stammsitz im süddeutschen Ingelfingen verfügt über ein weit gespanntes Vertriebsnetz in 36 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.500 Mitarbeiter. In fünf Systemhäusern in Deutschland, China und den USA sowie vier Forschungs- und Entwicklungszentren entwickelt Bürkert kontinuierlich kundenspezifische Systemlösungen und innovative Produkte. Ergänzt wird die Produktpalette durch ein umfassendes Serviceangebot von der Beratung und Konzeption über die Realisation bis zu Wartung und Schulung. Ergänzt wird die Produktpalette mit dem umfassenden Serviceangebot BürkertPlus, das Kunden den kompletten Produktlebenszyklus begleitet.