PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 188715 (Brocade Communications GmbH)
  • Brocade Communications GmbH
  • Parkring 17
  • 85748 Garching bei München
  • http://www.brocade.com
  • Ansprechpartner
  • Dietmar Holderle
  • +49 (89) 374292-0

Prodrive schaltet sein Netzwerk einen Gang höher

Britisches Motorsport- und Automobiltechnikunternehmen setzt auf 10 Gigabit Ethernet und Power over Ethernet (PoE)-Switches von Foundry Networks, um sein Netzwerk fit die Zukunft zu machen

(PresseBox) (Santa Clara, Kalifornien / Unterschleißheim, ) Das Motorsport- und Automobiltechnikunternehmen Prodrive hat sein Campus-LAN in der britischen Firmenzentrale komplett mit Netzwerktechnik von Foundry Networks modernisiert. Dabei kamen neben Layer 2/3 10 Gigabit Ethernet (10GbE) Switches vom Typ FastIron® SX auch FastIron Edge PoE-Switches zum Einsatz. Prodrive benötigt die zusätzliche Bandbreite und Netzwerkfunktionalität, um weitere IP-basierte Applikationen wie zum Beispiel VoIP (Voice over IP) einzurichten.

Prodrive entwickelt, baut und betreibt Motorsport- und Fahrzeugtechnikprodukte und -programme für große Automobilhersteller und private Rennsport-Teams. Das Unternehmen hat seine Wurzeln im Motorsport und betreibt das Subaru World Rally Team und das Aston Martin Racing Team. Darüber hinaus hat das Unternehmen Siege in über 100 internationalen Rallyes, sechs Rallye-Weltmeisterschaften mit Subaru sowie den zweiten Platz in der Formel 1-Konstrukteurswertung mit dem BAR Honda-Team 2004 zu verzeichnen.

Aufgrund der beträchtlichen Zunahme des Datenverkehrs im Laufe der Jahre hat Prodrive sein Netzwerk in Banbury aufgestockt und mehrere 10GbE Layer 2/3 Switches vom Typ FastIron SX in seinem Campus-Kernnetz für die Hauptverwaltungsgebäude und Technologiezentralen installiert. Hinzu kommen 18 FastIron PoE Switches in insgesamt acht Gebäuden auf dem Firmengelände, in denen Rallye und Rennfahrzeuge konstruiert, gebaut und für Veranstaltungen vorbereitet werden. Um Ausfalltoleranz und eine maximale Bandbreite zu gewährleisten, sind sämtliche Gebäude über zwei Lichtwellenleiter miteinander verbunden.

Graham Brook, IT-Chef von Prodrive, beschreibt: "Unsere bisherige Infrastruktur war zwar durchaus zuverlässig, zeigte sich aber aufgrund ihres Alters von vier Jahren dem zunehmendem Datenverkehr immer weniger gewachsen. Desktops waren mit nur 100 MBit/s angebunden, es existierte lediglich eine simple Layer 2-Architektur, es gab keine Quality of Service und zwischen den Core Switches bestanden nur zwei Gigabit-Links. In unserem Projekt ging es deshalb darum, das Prodrive-Netz angesichts der enormen Zunahme des IP-basierten Traffics fit für die Zukunft zu machen."

Nachdem Prodrive die Technologie sämtlicher wichtiger Netzwerkanbieter begutachtet hatte, fiel die Wahl aus zwei Gründen auf Foundry Networks. "Erstens", so Brooks weiter, "lag uns an einer raschen Datenübertragung und mit Foundry Networks' Hardware-basierter Switching-Technologie gab es keine Einbußen bei der Leistung. Zweitens erwiesen sich die Ansprechpartner von Foundry Networks als überaus hilfsbereit beim Spezifizieren der Lösung und beim Planen der Migration."

Prodrive entwirft und baut seine Renn und Rallye-Fahrzeuge in einem ständigen Verbesserungsprozess. Dies bringt beträchtliche Anforderungen an das Netzwerk mit sich. Zudem werden die Dateien immer größer und es kommen ständig neue Applikationen hinzu. Schließlich gilt es, die außerordentliche Menge an Design, Simulations und Telemetriedaten auf dem gesamten Campus zu verteilen.

Dazu ein Beispiel: Prodrive verwendet Entwicklungssysteme von PTC, Dassault und Unigraphics für die Konstruktion von Bauteilen für Rallye und Rennwagen. Diese werden anschließend mit verschiedenen CNC-Werkzeugmaschinen auf dem Firmengelände gefertigt. Wurden die Bauteile in der Vergangenheit isoliert voneinander konstruiert, werden sie heute entworfen und zu Baugruppen verbunden, die ihrerseits wieder Bestandteil von Master-Baugruppen sind, aus denen schließlich das Fahrzeug zusammengesetzt wird. Die entsprechenden Modelle erreichen dadurch einen beträchtlichen Umfang. Das Datenaufkommen beim Abrufen dieser Modelle vom Server ist immens. Dazu Brooks: "Das Aufrüsten des Kernnetzes zwischen den Gebäuden auf 10 Gigabit Ethernet und das Einrichten von Gigabit-Verbindungen zu den Desktops befähigt die Ingenieure, das Maximale aus ihren leistungsfähigen Workstations herauszuholen. Die Arbeitsabläufe und auch die Zusammenarbeit mit den Fertigungsabteilungen verbessern sich."

Für die Ingenieure zahlt sich die Modernisierung des Netzwerks aus. Durch die erhöhte Bandbreite können sie neue IP-Geräte und Applikationen hinzufügen, ohne das Netzwerk auszubremsen. Mit Layer 3 Routing verbessert sich die Ausfalltoleranz, und mit der Quality of Service (QoS) und PoE-Funktionalität der FastIron-Switches ist das Unternehmen für VoIP gerüstet. Brooks kommentiert: "Wir wollen von einer leistungsstarken Netzwerkinfrastruktur und den getätigten Investitionen profitieren, indem wir neue Applikationen wie zum Beispiel VoIP einführen. Die entsprechenden Arbeiten laufen derzeit. Für uns als multinationales Unternehmen hat VoIP klare Vorteile, was die effiziente Zusammenarbeit über mehrere Standorte hinweg via Application Sharing und Videokonferenzen betrifft."

Über Prodrive:

Prodrive konstruiert, baut und betreibt Produkte und Programme auf dem Gebiet der Motorsport und Fahrzeugtechnik für große Automobilhersteller und private Rennsport-Teams. Das für seine motorsportlichen Wurzeln berühmte Unternehmen betreibt das Subaru World Rally Team und das Aston Martin Racing Team. Siege in über 100 internationalen Rallyes und sechs Rallye-Weltmeisterschaften mit Subaru und fünf britische Touring-Meisterschaftstitel mit BMW, Alfa Romeo und Ford sind Beispiel für die enormen Erfolge des Unternehmens, sowohl auf der Rennstrecke als auch in kommerzieller Hinsicht. Mit dem BAR Honda Formel-1-Team, dessen Manager Prodrive seinerzeit war, wurde im Jahr 2004 außerdem der zweite Platz der Konstrukteurswertung errungen. Das 1984 von seinem jetzigen Chairman und CEO David Richards gegründete Unternehmen ist mittlerweile auf etwa 1.000 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von über 120 Millionen britische Pfund gewachsen. Weitere Informationen sind unter www.prodrive.com zu finden.

Brocade Communications GmbH

Foundry Networks ist ein weltweit aktiver Hersteller von hochleistungsfähigen Switching-, Routing-, Security- und Web Traffic Management-Lösungen für Unternehmen und Service Provider. Zum Angebot des Unternehmens zählen Layer 2/3 LAN-Switches, Layer 3 Backbone Switches, Layer 4-7 Application Switches, Wireless Access Points sowie Access-, Metro- und Core-Router. Zu den Kunden von Foundry Networks zählen führende Internet und Metro Service Provider, Universitäten und staatliche Einrichtungen sowie E-Commerce-Sites und Unternehmen aus den Branchen Industrie, Finanzen, Medien und Gesundheitswesen. Das 1996 gegründete Unternehmen mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien, unterhält ein weltweites Netz von 48 Vertriebsbüros. Europäische Niederlassungen befinden sich u. a. in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und den Benelux-Staaten. Mehr Infos unter http://www.foundrynet.com