Vortrag über den "As Designed" Ansatz von BPS International im "BIM Portale" gehalten

Bei der virtuellen Diskussionsrunde des italienischen Portal "BIM Portale", hat Jakov Samsonov, Senior Solution Consultant der BPS Gruppe, einen Vortrag über den "As Designed" Ansatz von BPS International gehalten

BIMPortale
(PresseBox) ( München, )
Jakov Samsonov, Senior Solution Consultant der BPS Gruppe, hat einen Vortrag über den „As Designed“ Ansatz von BPS International bei einer virtuellen Diskussionsrunde des italienischen Portal „BIM Portale“ gehalten. Das Ereignis war den Entwicklungsperspektiven von BIM-Technologien in Italien gewidmet.

Es wurden internationale Tendenzen im Bereich der Entwicklung von BIM-Technologien erörtert, welche in Anbetracht der Umsetzung der Datenmodellierung auf nationaler Ebene in Großbritannien und Italien immer mehr an Popularität gewinnen. Darüber hinaus konnten die Teilnehmer praktische Fälle über die Verwendung von BIM untersuchen. „BIM stellt ein Werkzeug dar, das alle Teile des Investitions- und Bauprozesses zu einem einheitlichen Datenstrom zusammenfügt“, betonte Jakov Samsonov in seinem Vortrag. „Mittels BIM-Technologien können wir das Projekt in allen Umsetzungsphasen analysieren und betreiben. Heutzutage haben es die Projektentwickler schwer, die Ausführungsunterlagen für das errichtete Gebäude zu sammeln („As-Built“): Bei der traditionellen Herangehensweise entspricht das gebaute Gebäude nie dem ursprünglichen Konzept. Mit Einsatz von BIM-Technologien können wir den Prozess anders betrachten: Das Informationsmodell gilt als grundlegende Datenquelle, als Prototyp des zukünftigen Gebäudes, während die fertiggestellte Anlage nur eine genaue Kopie des Modells darstellt („As-Designed“).

Als Beispiel hat Herr Samsonov den Businesspark „Country Park“ erwähnt, welchen die BPS Gruppe mittels BIM-Technologien geplant, gebaut und auch weiterhin betreibt. Man kann heute Immobilienobjekte auch über mobile Applikationen betreiben. Oft aber wissen weder Mieter noch Eigentümer, was hinter den Bürowänden verborgen ist. Es kommt nicht selten vor, dass die bestehenden Ingenieursysteme überhaupt nicht der Ausführungsplanung entsprechen. „Mit BIM kann sowas einfach nicht passieren. Und so funktioniert es: Wir richten das Tablet auf die Decke des Büroraums, das Mobilgerät erkennt sofort seine Lage und Position. Ein Fingertipp genügt, um auf dem Bildschirm die in der Decke versteckten Ingenieursysteme zu sehen und auswählen zu können. Der Code-Scanner ruft umfangreiche Informationen über die technische Ausrüstung ab, wie Kaufpreis, Hersteller, Typ, Kaufdatum, Garantiefristen und Ersatzdatum. So stehen dem Eigentümer aktuelle Informationen über den Zustand des Immobilienobjektes zur Verfügung, und zwar über den ganzen Lebenszyklus hinweg.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.